Fast die Hälfte der Deutschen steht nicht hinter Lockdown-Verlängerung Exklusive Umfrage zeigt tiefe Spaltung in Sachen Corona-Politik

Fast die Hälfte der Deutschen ist nicht für eine Verlängerung des Lockdowns. Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs können sich bei der geplanten Entscheidung, die Corona-Maßnahmen noch weit über das bisher vereinbarte Datum Ende Januar hinaus zu verlängern, nicht auf eine breite Mehrheit der Menschen stützen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die ich beim Meinungsforschungsinstitut INSA in Auftrag gegeben habe. Dabei war folgende These vorgegeben, und die mehr als 2000 via Telefon und online repräsentativ Befragten konnten ihr zustimmen oder sie verneinen: „Eine Verlängerung des Lockdowns um acht bis zehn Wochen, wie unter anderem von der Bundeskanzlerin vorgeschlagen, halte ich für richtig.“

Das Ergebnis: Nur eine sehr knappe Mehrheit von 53 Prozent der Deutschen unterstützt die Verlängerung. Fast genauso viele – 47 Prozent – sind dagegen, machen keine Angaben oder antworten mit „weiß nicht“.

 

Mit 32 Prozent spricht sich fast jeder dritte Befragte ganz klar gegen eine Verlängerung aus. Befragte mit Migrationshintergrund sprechen sich sogar noch deutlich häufiger gegen eine Verlängerung des Lockdowns um acht bis zehn Wochen aus, als dies Befragte ohne Migrationshintergrund tun (45 zu 55 Prozent):

Deutliche Unterschiede zeigen sich auch je nach Alter: Jüngere Befragte sprechen sich deutlich häufiger gegen eine Verlängerung des Lockdowns um acht bis zehn Wochen aus, als dies Befragte ab 60 tun (46 bis 51 Prozent zu 64). In den Altersgruppen unter 49 Jahren gibt es keine Mehrheit für eine Verlängerung.

Aktuelle Wähler der Grünen und der Union (jeweils 74 zu 16 Prozent) sowie der SPD (69 zu 21 Prozent) sprechen sich mehrheitlich für eine Verlängerung des Lockdowns um acht bis zehn Wochen aus. Wähler der Linken tun dies zu 47 Prozent, nicht viel weniger sind dagegen. Wähler der FDP (58 zu 30 Prozent) und der AfD (62 zu 23 Prozent) sprechen sich mehrheitlich gegen eine solche Verlängerung des Lockdowns aus.

Insgesamt zeigt die Umfrage, dass sich die Bundesregierung bei ihren Schritten nicht auf einen breiten Konsens verlassen kann und Deutschland in der Frage der Lockdown-Verlängerung gespalten ist.


Einige von Ihnen werden sich jetzt fragen: Was ist mit dem Reitschuster los? Das ist doch absolutes Framing, wie er hier die Ergebnisse präsentiert. Genau das ist es, liebe Leserinnen und Leser. Und das war auch der Sinn der Sache. Ich will Ihnen drastisch vor Augen führen, wie man aus ein und derselben Umfrage zwei völlig unterschiedliche Schlussfolgerungen ziehen und die Menschen in eine völlig andere Richtung steuern kann. Die Idee entstand, weil ich lange mit mir rang, was ich als Überschrift und Vorspann nehme. Deshalb habe ich hier zwei völlig gegensätzliche Beiträge zu ein und derselben Umfrage geschrieben. Lesen Sie hier das Gegenbeispiel.

Welche Variante ist richtig? Keine! Richtig liegt der, der beide Beiträge liest und sich dann sein Urteil bildet.

Gäbe es in unserer Presselandschaft diese Vielfalt, und würden wir unterschiedliche Interpretationen lesen, wie das etwa in der vielgescholtenen polnischen Medienlandschaft der Fall ist, wäre mit Demokratie und Pluralismus alles in Ordnung und ich hätte hier nicht dieses Experiment machen müssen. Wenn aber in den großen Medien fast nur eine Sichtweise und Interpretation existiert wie in Deutschland, ist solch ein drastisches Experiment bitter nötig, um die Möglichkeiten der Manipulation aufzuzeigen – und die Probleme mit allzu einfachen „Wahrheiten“, die uns so viele verkaufen wollen. Und die es nicht gibt. Meine Empfehlung: Verschicken Sie einen Link eines der beiden Beiträge an jemanden, dem wohl der jeweils andere Tenor besser gefallen würde. Und erfahren Sie dann, wer zu Ende liest – und wen dieses Experiment ins Grübeln bringt!


Diese Umfrage haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit Ihrer Unterstützung ermöglicht. Realisierbar ist dieses Gegenhalten gegen die Meinungs-Monokultur und das betreute Informieren in den großen Medien nur mit Ihrer Unterstützung! Helfen Sie mit, setzen Sie einen Akzent gegen das Framing: direkt hier via Paypal oder Überweisung (IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32, N26 Berlin). Verwendungszweck: Meinung ohne Framing.


Hier das Video zum Text:

YouTube player


Bild: Krakenimages.com/Shutterstock
Text: br


[themoneytizer id=“57085-3″]
[themoneytizer id=“57085-2″]
[themoneytizer id=“57085-1″]
[themoneytizer id=“57085-16″]
[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung (kostenlos und ohne jede Gebühr): Boris Reitschuster, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (TeslaPay) oder IBAN DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.