Liebesbriefe an die Ex-Kanzlerin "Ich werde Sie und Ihre schützende Hand vermissen"

Hier die Auszüge – für die Sie allerdings, wenn Sie kein eingefleischter Merkelianer sind, starke Nerven brauchen (die gesamte Sammlung finden Sie hier).

Sie sind ein großes Vorbild für mich.
Gabriele Hoffmann: Liebe Frau Dr. Angela Merkel, herzlichen Dank für Ihr Engagement, Ihre Zuversicht und sicherlich auch auf manchen Verzicht. Sie sind ein großes Vorbild für mich!
Hoffentlich können Sie einiges nachholen und in der kommenden Zeit, mehr mit Ihrem Mann in glücklichen Stunden verbringen, ganz ruhig wird es wohl nicht werden. Ich wusste mich 16
Jahre lang gut behütet und sicher in meinem Land. DANKE für Ihr Alles, Sie werden mir fehlen!

 

Wir schaffen das‘, wie unsere ehemalige Bundeskanzlerin es damals sagte“
Peter Hahne: Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, kurz nach der Geburt meiner Tochter im Spätsommer 2015 sprach der Pfarrer bei der Taufe: „was haben Angela Merkel, Bob der Baumeister
und“ meine Tochter gemeinsam? Für alle gilt die Leitidee: „Wir schaffen das!!“. Meine Tochter bekam den Taufspruch „,Alles ist möglich, dem der da glaubt“ (Markus 9,23). Ich hatte in den
vielen lahren Ihrer Kanzlerschaft immer das absolute Vertrauen, dass Sie für uns alle in Deutschland das Beste versuchen zu erreichen und immer einen Weg durch die Krisen mit den für
mich richtigen Kompromissen finden werden. Erst viele Jahre später wird man diese Gabe der Diplomatie ohne Werte aufzugeben würdigen können. Ich danke Ihnen für diese Zeit und
werde in Situationen, in denen man ins Wanken gerät, immer an Sie denken, und mir und meiner Familie sagen: „wir schaffen das!“, wie unsere ehemalige Bundeskanzlerin es damals
sagte. Ihnen alles Gute für die Zukunft…

 

 

„Sie sind vielen Frauen in Führungspositionen zum Vorbild geworden“
Katharina Walter: Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, danke für 16 Jahre, in denen wir Ihnen vertrauen konnten, dass Sie mit Augenmaas die richtigen Entscheidungen im Sinne des
Wohlergehens der Bürgerinnen gefällt haben. Ich bin mir sicher, dass Sie viele Dinge erreicht haben, die wir als „Öffentlichkeit“ nicht „mitbekommen“ haben. Danke, dass Sie Ihren
Überzeugungen immer treu geblieben sind. Viele Sätze werden mir immer im Ohr klingen, nicht nur das berühmte „Wir schaffen es“, auch Sätze wie: „da muss auch Deutsch gelernt
werden…“ Danke auch, dass Sie durch Ihr Vorbild und Ihren großen Einsatz international Deutschland zu einem so hohen Ansehen verholfen haben und so vielen Frauen in
Führungspositionen zum Vorbild geworden sind. Ich wünsche Ihnen viele wohlverdiente genussvolle Jahre, in denen Sie Ihren Neigungen nachgehen können und hoffe, dass Sie mit Ihren
„Erben“ zufrieden sein werden. Mischen Sie sich ruhig im Hintergrund weiterhin ein.

„Ich werde Sie und Ihre schützende Hand vermissen“
Marco Jonak: Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, nicht nur ich werde Sie und Ihre schützende Hand vermissen. Danke für Ihre Lebensleistung zum Wohle Deutschlands, Europas und
vermutlich der ganzen Welt!

„Ich danke Ihnen für die 16 Jahre in denen sie das Schiff „Germany“ durch die Klippen des Politikozeans gesteuert haben“
Ursula V.: Liebe Frau Bundeskanzlerin, liebe Frau Merkel, ich danke Ihnen für die 16 Jahre in denen sie das Schiff „Germany“ durch die Klippen des Politikozeans gesteuert haben ohne
das es wirklichen Schaden erlitten hat. Die Fracht war manchmal hoch explosiv, doch die Umsicht der Kapitänin brachte sie in den sicheren Hafen. Ihre Crew war geübt auf der Gorch
Fock, für den neuen Oceanbird (läuft 2024 vom Stapel, bis dahin kann die Ampel üben) braucht man nun aber eine neue Besatzung und das haben Sie ja wohl rechtzeitig erkannt. Die Zeit
der CDU ist vorbei, schon der Name entspricht nicht mehr dem Zeitgeist unserer Republik. Ansonsten muss man davon ausgehen, dass es demnächst eine MBP (Muslimische
Bürgerpartei) gibt. Religiöse Namen sollten sich aus der Politik zurückziehen! Vielleicht wäre das der wichtigste Schritt für Ihre Partei, aber auch eine Fortbildungsmaßnahme zur
Erneuerung des Seemannspatentes: Digital und umweltfreundlich unterwegs auf den Meeren. Ich weiß, Sie sind froh wenn Sie jetzt den Löffel ablegen und sich zurückziehen können,
aber ich bin sicher ganz so einfach wie Sie sich das Zurückziehen vorstellen wird es nicht sein. Sie müssten dann schon Ihre Klingel abstellen, sämtliche soziale Medienaccouts löschen,
beim Ausgang eine Burka tragen und und und und. Aber irgendwann schaffen Sie es wieder ein ganz normaler Mensch zu sein und dafür drücke ich Ihnen die Daumen und wünsche
Ihnen noch ein gutes Leben.

 

„Ohne Getöse und Tamtam“
Heike Tietz: Liebe Frau Merkel, von Herzen danke ich Ihnen für Ihre Arbeit als Kanzlerin, dafür, dass Sie ein Vorbild waren und sich selbst nie in den Vordergrund gespielt haben. Ich
verehre Sie, dass Sie in dieser Männerdomäne so viele Jahre gezeigt haben, wozu eine Frau fähig ist. Ohne Getöse und Tamtam. Sie hatten zwei weitere starke Frauen an Ihrer Seite, die
Ihnen Hilfe und Unterstützung waren. Ihnen allen, die Sie jetzt zurücktreten ins 2. Glied, aber Ihnen, liebe Frau Merkel besonders: alles, alles Gute. Bleiben Sie hoffentlich gesund und
genießen Sie die Zeit, die noch vor Ihnen liegt. Ich werde Sie vermissen.

„Das verdient mehr als Respekt und Anerkennung!“
Elke und Volker Gajek: Sehr geehrte Frau Merkel, wir möchten uns ganz herzlich bedanken für Ihre 16 langen Kanzlerinnen-Jahre, in denen man stets den Eindruck gewinnen musste,
dass Sie Ihrem Amtseid in Worten und Taten Folge leisteten. Ihr unaufgeregtes, besonnenes und diplomatisches Agieren war vorbildhaft und hat unser Land auch in vielen Teilen der Welt
zu Geltung und Ansehen verholfen. Ihrer Gradlinigkeit und nur Ihrem Gewissen folgend haben Sie auch unpopuläre Entscheidungen wie in der Flüchtingskrise 2015 getroffen. Das
verdient mehr als Respekt und Anerkennung! Sie mussten reichlich Kompromisse eingehen. Niederlagen haben sie stets im Sinne einer funktionierenden Demokratie begriffen und auch
persönliche Affronts konnten Sie mit staatstragender Gelassenheit parieren. Sie haben dem neuen Bundeskanzler einen großen „Fußabdruck“ hinterlassen – möge er sich zu seiner
unbestrittenen Kompetenz in seinem Tun und Handeln gelegentlich auch mal an seine Vorgängerin erinnern. Wir wünschen Ihnen einen gedeihlichen Ruhestand, viel Gesundheit und
Wohlergehen und alles Gute!

 

„Sie sind ein großes Vorbild für uns Frauen“
Christiane Straube-Hilgenberg: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Dr. Merkel!, vielen Dank für ihre kompetente Führung in herausfordernden Zeiten, Ihre Sachlichkeit
in den Krisen, Ihren Mut bei der Aufnahme der Geflüchteten in unser Land. Sie sind ein großes Vorbild für uns Frauen. Wie wunderbar, dass Sie beim Großen Zapfenstreich von Ihrer
Fröhlichkeit im Herzen gesprochen haben. Das hat mich sehr bewegt. Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich von Herzen eine glückliche und gesunde Zeit noch Beendigung Ihrer
Kanzlerschaft.

 

 

 

 

 

 

Allerdings gab es auch kritische Stimmen:

„Alle Themen fallen IhrenNachfolgern auf die Füße“
Bernd : Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, als in Deutschland geborener Deutscher, der sich mit 18 für den Schweizer Pass entscheiden durfte, da Deutschland keine zwei Pässe tolerieren
wollte, muss ich feststellen, dass meine damalige Entscheidung richtig war. In Ihren 16 Jahren Kanzlerschaft haben Sie Krisen reaktiv gemanaged, meistens indem sie mit deutschem Geld
kurzfristig zugepflastert wurden, aber niemals eine durchdachte Strategie für die Zukunft des Landes entwickelt oder gar umgesetzt. Das aber wäre Ihre Hauptaufgabe gewesen, neben
der Kommunikation mit dem deutschen Volk, damit es notwendige Änderungen versteht und gern mitmacht. Strategie: Fehlanzeige; Kommunikation: negativ („alternativlose“ Basta-
Meinungen und Diskussionsverweigerung, welche direkt zur Alternative für Deutschland Partei führten).
Daher muss ich feststellen, dass weder die Eurokrise noch der Energiewandel, noch die Flüchtlingskrise, noch die Klimakrise, noch die Vertrauenskrise in die deutschen Institutionen, noch
die Digitalisierung, noch die Corona-Pandemie von Ihnen nachhaltig gelöst wurde, sondern dass ALLE diese Themen Ihrem Nachfolger auf die Füße fallen werden. Gerade klimapolitisch
war der gleichzeitige Ausstieg aus der Atomenergie und aus der fossilen Energiegewinnung, ohne vorherigen Aufbau brauchbarer Alternativen, viel zu kurz gedacht.
Außenpolitisch haben Sie mit der Administration Trump nach anfänglichen, überheblichen Belehrungsversuchen gar nicht kommuniziert, da Sie von ihr ignoriert wurden, hatten keine
Strategie im Umgang mit dem zunehmend diktatorischen China und einen Einfluss weder auf den Gegner Russland, noch auf den Alliierten Frankreich. Der Abzug aus Afghanistan war in
jeder Hinsicht katastrophal. Nach dem Brexit ist Deutschland in der EU isoliert und hat keine Strategie, wie mit Ungarn und Polen umzugehen wäre. Das ist das Gegenteil von
nachhaltiger Politik.
Ich freue mich daher auf ein neues Kapitel für Deutschland, welches nach meiner Meinung gerne schon früher hätte beginnen dürfen, und wünsche Ihnen einen gesunden Ruhestand.


Bild: GYG Studio/Shutterstock
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 (alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert