Quarantäne-Lager: China als Vorreiter? "Einrichtung" mit 4000 Plätzen zum Wegsperren in Bau

Ein Gastbeitrag von Alexander Peitz

Auf 34 Hektar Fläche entsteht in der chinesischen Elf-Millionen-Metropole Shijiazuang ein Quarantäne-Lager mit Raum für 4000 Menschen. Am 13. Januar haben die Bauarbeiten begonnen, die sich nun in der finalen Phase befinden. Ausgestattet mit WLAN, Badezimmern und Klimaanlagen sollen hier sowohl Menschen untergebracht werden, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem SARS-Virus besteht, als auch Personen die aus so genannten Risikogebieten in die Provinz Hebei kommen, deren Hauptstadt Shijiazuang ist.

Widerstand gegen Pläne

Widerstand gegen geplante Quarantänelager bricht sich derweil auch in anderen Provinzen der Volksrepublik Bahn. So berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa), dass mehr als hundert aufgebrachte Dorfbewohner in Xiandie in der Provinz Zhejiang in Ostchina ein Verwaltungsgebäude stürmten und dort drei Funktionäre verprügelten, als geplant wurde, sechs Reisende aus einem SARS-Gebiet in einem Funktionärswohnheim unterzubringen.  Auch in einer Stadt nahe von Peking wurde Angaben der Agentur zufolge eine Schule in Brand gesteckt, die nach Plänen der Regierung in ein Quarantänelager umfunktioniert werden sollte.

Corona-Knäste auch in Deutschland

Doch nicht nur im fernen Osten, sondern auch in Deutschland, werden weiter Einrichtungen zum Zwecke der zwangsweisen Quarantäne-Unterbringung umgebaut und umfunktioniert. Wie etwa in Sachsen, wo die ehemalige Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Dresden in einen „Corona-Knast“ für renitente Quarantäne-Brecher verwandelt werden soll.

Bundesweit ist geplant, Menschen, die sich den verordneten Maßnahmen wiederholt nicht fügen, „im Extremfall sogar in eine Zwangseinweisung in zentrale Sammelstellen, Kliniken oder Jugendarrestanstalten“ zu bringen, wie die „Welt am Sonntag“ vergangene Woche berichtete. In Brandenburg seien seit Mai bereits 30 so genannte Quarantäne-Brecher in die Abschiebehaftanstalt in Eisenhüttenstadt gesperrt worden, berichtete die Märkische Allgemeine. Auch hier auf der Seite wurde ausführlich über entsprechende Pläne in Deutschland berichtet, u.a. für „Zentralstellen“ für Zwangseinweisungen (siehe hier und hier).

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Alexander Peitz (ehemals Millauer) begann seine journalistische Karriere als freier Mitarbeiter für ein Lokalblatt der Augsburger Allgemeinen. Dort begann er schließlich auch ein redaktionelles Volontariat. Heute lebt und arbeitet er als freier Journalist in Berlin.

Text: ap
Bild: Shutterstock

Mehr von Alexander Peitz auf reitschuster.de

Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
81 Kommentare
Neueste
Älteste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Maserung
28 Tage zuvor

Jetzt muss ich mal in den extrem zynischen Modus gehen:
„Volksschädlinge“ werden in Lager gesteckt, die Presse ist fast gleich geschaltet,Die Alten werden „geimpft“ (Bloß nicht an Grafeneck denken…),Denunziationen und Spitzelwesen erleben einen Boom, Polizeigewalt und Schlägertrupps auf den Straßen, die NATO will aufrüsten und bereitet sich vor…Ich würde sagen, wir befinden uns bereits wieder irgendwo zwischen 1935-1937.Aber diesmal können uns nur noch die Russen befreien, als schön nett mit unseren Nachbarn!

Maserung
28 Tage zuvor

Was ist denn mit den
KZ Sachsenburg?
Ich zitiere aus Wikipedia:

„Das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers befindet sich unterhalb des Schlosses Sachsenburg auf einer kleinen Halbinsel an der Zschopau, die von einem Mühlgraben begrenzt wird. Sachsenburg gilt als eines der in seinem Gebäudebestand am besten erhaltenen ehemaligen Konzentrationslager. “

 

Kann man das nicht wieder herrichten? 😠

 

 

SK
1 Monat zuvor

Eine Freundin von mir sagte dazu: „Und ich habe mich schon immer gewundert, warum die KZ´s so gut erhalten wurden bei einem Volk, dass so wenig von der eigenen Geschichte gelernt hat. Jetzt wissen wir ja, dass die Lager einfach wieder benutzt werden sollen.“ Ich weiss gar nicht, was mich sprachloser gemacht hat. Die Tatsache, dass hier wieder Straf-Lager aufgemacht werden oder der Kommentar dazu. Leider konnte ich ihr nur zustimmen.

my name
1 Monat zuvor

AUCH HARBECK VON DEN GRÜNEN IST IN EINEM INTERVIEW MIT PRECHT ÜBER DIE CHINESISCHE VORGEHENSWEISE DER SOCIAL_KONTOS SEHR, SEHR ANGETAN! EXAKT DERSELBE, DER SACHSEN UND BAYERN QUA TWITTER DEN WILLEN BEKUNDETE, DORT DIE „DEMOKRATIE EINZUFÜHREN“!!! Das sich lt. den schwindelfreien Umfrageartisten die Zustimmungsraten für die Grünen immer noch über 15% bewegen, muss bei Forsa und Co peinlichst nachgefragt – oder untersucht – werden. Jetzt!  Da will ich mal sehen, was da getrickst, zynisch gefälscht und manipuliert wird. Im besten Falle wird dann der Strafbestand der Datenverfälschung herauskommen. Es gibt viel zu tun!

Arno Josef
1 Monat zuvor

Hier mal ein Bericht zu Wuhan aus der NZZ:
https://www.nzz.ch/international/corona-pandemie-wuhan-ein-jahr-nach-dem-beginn-des-lockdowns-ld.1597144
Mehr Framing geht nicht. China ist das einzige Land weltweit mit Wirtschaftswachstum und wer den Lockdown mit der Kulturrevolution vergleicht könnte auch einen Vergleich zwischen den Nazi-Pogromen und dem Lockdown ziehen, auch wenn das wiederum nicht wirklich passt. Schlimmer geht immer.

Paroline
1 Monat zuvor

Ich finde das etwas verwirrend… ich dachte immer, hier werden Drogenhändler und Körperverletzter nicht weggesperrt, weil unsere Gefängnisse nicht genug Kapazitäten haben. So kann man sich irren. Hatte mich auch schon geirrt, als Schröder meinte, die Hartz-Reformen seien nötig, weil der Sozialstaat nicht mehr finanzierbar sei. Und dann trotzdem immer mehr Hilfeempfänger importiert wurden….
Gürtel enger schnallen und Knast gibt´s wohl nur noch für Einheimische. Ich bin mir sicher, DA irre ich mich nicht.

Onkel Dapte
Antwort an  Paroline
1 Monat zuvor

Paroline, diesmal irren Sie nicht.

Maserung
Antwort an  Onkel Dapte
28 Tage zuvor

Also heisst „ausländische Fachkräfte“ bald „Aufsichtskraft“ und „Lagerleiter“ um auf uns Deutsche aufzupassen? Dann werden sie schnell zu „Justizvollzugsanstalten-Aufseher“ umgeschult, und Zack! Sind´s sogar Beamte.

Gabriele
1 Monat zuvor

Versuche ständig Menschen aufzuwecken und dazu zu Motivieren auch mal selber zu recherchieren und nachzudenken.

Leider haben so viele Menschen einfach nur (und das tagtäglich)unsere MSM in das Hirn geballert bekommen , so das Sie gar keine andere Meinung bilden können. Sie glauben tatsächlich noch der Politik und hoffen das bald  alles wieder gut wird. Es wird sogar befürwortet das die Maßnahmen noch verstärkt werden sollten und Nichtkranke (Positiv getestet) Menschen eingesperrt werden sollen.

Verdammt, denkt nach und lasst euch nicht weiter an der Nase herum führen.

 

AMEN

Maserung
Antwort an  Gabriele
28 Tage zuvor

Ja, leider ist das so.

Johnny Guitar
1 Monat zuvor

„Corona-Sünder“ werden wegen Lappalien gnadenlos verfolgt und „symptomlose Kranke“ demnächst vielleicht in Lager gesperrt. Im Görlitzer Park in Berlin können Drogendealer ungehindert ihren Geschäften nachgehen und werden sogar noch mit einem Denkmal geehrt. So ist das „im besten Deutschland, das wir je hatten“.

John
1 Monat zuvor

Na da kenn ich noch ganz andere Vorreiter! Erinnert sich noch jemand an die vielen hübschen Fema Camps in Amiland, so mit Stacheldraht, Einwegsärgen, Werksfriedhof und allem Schnickschnack! Da bekommt man langsam eine Vorstellung davon, wie lange das schon geplant sein muss!

D. E.
1 Monat zuvor

Wundert das eigentlich irgendwen? Ich habe das Szenario schon letzten Sommer gesehen, ein Blick nach AUS, NZ und CAN hat gereicht.

Karlo
Antwort an  D. E.
1 Monat zuvor

@d.e. nein, gerade auch jn bezug auf nz, aus, canada erst später. Event201 alle videos von denen ansehen dauert zwar… und genau das ist das problem: man kann fast alles finden – es kuckt nur keiner bis zum schluß oder alles an.

Ilanit
Antwort an  D. E.
1 Monat zuvor

Ich auch, in Australien haben sie die Quarantäneverweiger mit Drohnen gejagt. Die Polizei hatte jederzeit das Recht, in die Wohnungen einzudringen. Kinder wurden den Eltern entrissen und dann ging es ab in die Fema-Camps . War alles auf YouTube bei „Bernie in Australien“ auf deutsch oder „Katie in Melbourne“ auf englisch. Denen, welche die Errichtung solcher Lager veranlassten sowie den Irren Schwab und Gates wünsche ich von Herzen, dass sie dort selbst enden sollen!!!

Maserung
Antwort an  Ilanit
28 Tage zuvor

Siehst du? Und wieviel HIER wissen überhaupt davon? Eben. Die Berichterstattung schweigt, als „ist“ es nicht.