Riesen-Demo oder nur „ein paar Tausende“ Demonstranten in Wien? Proteste gegen Lockdown und Impfpflicht in Österreich

Wenn man sich aus unterschiedlichen Quellen über die Großdemonstrationen in Wien informiert, kommt man zu dem Schluss, dass es Parallel-Universen geben muss. „Mit Davidstern und Ivermectin: Tausende bei Corona-Demo am Heldenplatz“, titelt der regierungstreue „Kurier“ im typischen Framing und zeigt dazu ein Bild, das alarmierend aussieht, mit Rauch, der offenbar von Feuerwerkskörpern stammt. Im Vorspann heißt es dann: „Die Stimmung ist aufgeladen – in einschlägigen Gruppen wurde im Vorfeld auch zu Gewalt aufgerufen.“ Weiter ist folgender Text zu sehen: „Hooligans an der Front. Gegen Migration, gegen Globalisierung, gegen Impfungen: Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme vereint.“ 

Ein ganz anderes Bild bekommt man, wenn man die regierungskritische Seite „Wochenblick“ öffnet. Die Überschrift dort zu den Demonstrationen, zu deren Veranstaltern auch die FPÖ gehört: „MEGA-Demo in Wien bringt Corona-Regime das große Zittern“. Auch hier Framing durch die Wortwahl, genauso wie beim Kurier, nur in die andere Richtung. 

Weiter heißt es in dem Bericht: „Die zigtausend Demonstranten, die sich nach Wien aufgemacht haben, scheinen die Corona-Diktatur in Panik versetzt zu haben. Die Berichte häufen sich, dass Autobusse für Kontrollen umgeleitet werden und Teile des U-Bahn-Systems sollen außer Betrieb genommen worden sein.“ Und: „Vor dem riesigen Ansturm, der sich schon jetzt abzeichnet, hat das System merklich Angst. Erste Redner sprachen von 100.000 Teilnehmern.“

Der Journalist Michael Bonvalot schreibt auf Twitter: „Das war heute einer der größten extrem rechten Aufmärsche in Österreich nach 1945 – vermutlich der größte. Neonazis und Neofaschist“innen haben die Polizei sowie mich und andere Journalist*innen angegriffen. Ohne relevante Konsequenzen. Die Situation ist brandgefährlich. #w2011“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Während beim „Kurier“ in der Überschrift noch der Eindruck erweckt wird, die Demonstrationen seien marginal, ist dann weiter unten im Live-Ticker ein anderes Bild zu sehen bzw. zu lesen: „Die Stimmung brodelt. Der neuerliche Lockdown und die angekündigte Impfpflicht dürften dazu führen, dass am Samstag noch mehr Menschen an den Corona-Demos teilnehmen als ursprünglich erwartet.“ Und weiter: „Ein riesiger Demozug hat sich auf dem Ring in Richtung Innenstadt in Bewegung gesetzt. Hunderte skandieren: ‘Widerstand, Widerstand!‘ Pyrotechnik wurde gezündet, kein Einschreiten der Polizei.“ Nun auf einmal also ein „riesiger“ Demozug. Und zwischen den Zeilen kann man die Empörung der Kurier-Journalisten darüber herauslesen. Und über das Nicht-Einschreiten der Polizei.

Live-Streams aus Wien (zu sehen etwa hier und hier) zeigen eine große, aber friedliche Masse. Dass hier „Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme“ vereint sein sollen, wie der Kurier schreibt, ist zumindest auf den ersten Blick nicht zu sehen. Immer wieder fordern Menschen, sie wollten ihre Freiheit und sich nicht von der Regierung vorschreiben lassen, wie sie zu leben haben.

Spannend auch: Auf den Startseiten der meisten großen deutschen Medien sind zumindest im oberen Bereich keine Berichte aus Wien zu lesen. Man hat den Eindruck, die Proteste werden totgeschwiegen bzw. heruntergeschrieben. Wie auf Knopfdruck, synchron. Obwohl zuvor über die strengen Maßnahmen in Österreich wie den Lockdown (für alle) und die geplante Impfpflicht sehr breit und prominent berichtet wurde. Herrscht da Angst, dass der Funken überspringt? 

Die „Stuttgarter Nachrichten“ gehen so weit, nur von „hunderten Demonstranten“ zu schreiben. Dabei offenbart jeder Blick in einen Livestream binnen Minuten das Gegenteil. Wetten, dass die „Faktenchecker“ das nicht aufgreifen? 

Spiegel Online berichtet dafür etwa im Kleingedruckten von „Tausenden“ Demonstranten in Australien. Der erste schelmische  Verdacht – dass  hier „Austria“ mit „Australien“ verwechselt wurden, wie das englischsprachigen Österreich-Touristen angeblich zuweilen passiert – bestätigt sich indes nicht, weil unterhalb der Überschrift auch Österreich erwähnt wird  

Ich werde Sie weiter auf dem Laufenden halten.

merchandising

 

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

 .

Bild: Screenshot/Youtube/Ruptly
Text: br 

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.   Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Oktober 2021 mehr als,45 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!  
Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).
Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.   Unterstützen Sie meine Arbeit