Offenbar willkürlicher Polizeieinsatz in Mannheim Unverständnis bei Passanten

Ein Gastbeitrag von Philipp Fieber

Mannheim. Am Abend des 03.01.2022 haben sich zum wiederholten Male Kritiker der Corona-Maßnahmen in der Mannheimer Innenstadt zu einem sogenannten „Spaziergang“ getroffen. Gegen 21 Uhr kam es in der Nähe des „Wasserturms“ zu einem auf den ersten Blick willkürlichen Polizeieinsatz, der bei Passanten für Unverständnis sorgte.

Etwa zehn Personen von Polizei eingekesselt

Augenzeugen berichteten wie mehrere Personen an einem asiatischen Restaurant vorbeiliefen, als sie von der Polizei überrascht und festgesetzt wurden. Die Beamten seien in Schutzmontur aus Einsatz gesprungen und hätten sie ohne ersichtlichen Grund eingekesselt. Etwa zehn Personen waren im „Kessel“. Laut dem Pressesprecher der Polizei vor Ort, habe es sich um Teilnehmer einer unangemeldeten Versammlung gehandelt. Sie seien als solche erkannt worden. Er räumte jedoch ein, dass auch Unbeteiligte unter ihnen sein könnten. Ein junger Mann sagte, er sei von den Polizisten festgesetzt worden, ohne zu wissen weshalb. Trotz seiner Beteuerung er sei bei keiner illegalen Versammlung dabei gewesen, bekam er ein Bußgeld. Er äußerte seinen Unmut über die empfundene Schikane: Die „Bullen“ seien die „Schweine“. Eine Frau gab an, mit ihrem Hund Gassi gegangen zu sein, als sie von der Polizei eingekesselt wurde. Am Rande des Einsatzes wurde eine verletzte Person von Sanitätern versorgt und mit dem Krankenwagen weggefahren. Ob der Vorfall im Zusammenhang mit der polizeilichen Maßnahme steht ist unklar. Der Polizeieinsatz sorgte bei umstehenden Passanten für Unverständnis, das teilweise lauthals geäußert wurde.

Merchandising

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Phillipp Fieber studiert an einer deutschen Universität und schreibt hier unter Pseudonym.

Bild: Shutterstock
Text: Gast

Mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Dezember 2021 mehr als 50 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!  
Meine Bankverbindung: DE70 6003 0100 0012 5710 24. Empfänger: Boris Reitschuster
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.