Unfassbar: Lauterbach hetzt gegen ungeimpftes Pflegepersonal… ...mit unglaublicher Gestik

Es sind fast schon gespenstische Szenen, die beim Fernsehsender „ntv“ zu sehen sind. Gesundheitsminister Karl Lauterbach spricht dabei bei einer Veranstaltung der SPD-nahen Dienstleistungsgewerkschaft „Verdi“, die immer stramm auf Regierungskurs ist. Es gibt Proteste von Gegnern der Impfkampagne, die lautstark ihren Unmut äußern. Die Szene legt nahe, dass darunter auch ungeimpfte Pflegekräfte sind, die dem Minister ein Berufsverbot zu verdanken haben.

Durch den Protest redet sich Lauterbach immer mehr in Rage, und auch seine Körpersprache bekommt etwas Unheimliches – mit stramm ausgestreckten Armen, mal dem linken, mal dem rechten. Zuerst lobt er die – geimpften – Pflegekräfte für ihre Leistung und ihren Einsatz in der Corona-Zeit. Dann teilt er aus gegen die Protestierenden: „Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet. Sie haben kein Recht, hier zu sein“. Er spricht damit ungeimpften Pflegern sogar das Demonstrationsrecht ab – eines der wichtigsten Grundrechte in einer Demokratie.

„An welche Zeiten oder politischen Systeme erinnert der heutige Auftritt unseres Gesundheitsministers?“, fragt der Twitter-Nutzer „Grantler“ giftig. Und weiter: „Für wie viele Rücktritte hätte diese Lauterbach-Rede in normalen Zeiten der BRD gereicht?“

Jessica Hamed schreibt auf Twitter: „Es scheint als diffamiere Karl Lauterbach ungeimpfte Pflegekräfte bei dem Verdi Streik, denn er sagt am Ende des Ausschnitts: ‚Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet.‘ Damit dokumentiert er jedenfalls, dass er trotz des immer deutlicher sichtbar werdenden Problems massiver Impfnebenwirkungen und dem Umstand, dass eine Impfung keinen relevanten Fremdschutz vermittelt Mitbürger*innen, die sich gegen eine Covid-Impfung entschieden oder dieser gegenüber Bedenken haben, keinen unter Mitmenschen eigentlich üblichen Respekt entgegenbringt.“ Ein Twitter-Nutzer entgegnet:„‘Es scheint‘…? Sehr diplomatisch ausgedrückt.“ Darauf Hamed: „So ganz klar ist mir nicht, an wen er sich wendet, aber der Kontext und der Satz sprechen meines Erachtens für diese Deutung.“ In der Tat. Und ein Gesundheitsminister, der so gegen Menschen hetzt, die aufopferungsvoll für Kranke arbeiten, ist nicht tragbar.

Tatsächlich lässt ein Satz von Lauterbach kaum Zweifel daran, dass er sich in seiner Hetzrede an ungeimpfte Pflegekräfte wendet, oder zumindest davon ausgeht, dass es sich um solche handelt, und nicht einfach nur um Gegendemonstranten, deren Herkunft ihm nicht bekannt ist. Denn er sagt explizit: „Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet!“  

Weil es so wichtig ist, dokumentiere ich hier die Aussage Lauterbachs, die Kathrin Muthesius aus meinem Team für Sie transkribiert hat:

„Meine sehr verehrten Damen und Herren,
zunächst einmal möchte ich all denjenigen herzlich danken, die heute hier sind und in den letzten zwei Jahren in der Pflege dafür gesorgt haben, dass die Menschen, die krank geworden sind, überlebt haben und dass wir durch die Pandemie gekommen sind in einer Art und Weise, wie es vielen andern Ländern nicht gelungen ist. Dank Ihrer Leistung ist das gelungen…Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren haben dazu keinen Beitrag geleistet und sollten eigentlich nicht hier sein…Sie haben kein Recht hier zu sein. Hier sind diejenigen, denen wir den Erfolg verdanken, Sie haben keinen Beitrag geleistet und ich finde, es ist eine Unverschämtheit, dass Sie noch die Stirn haben, hier die berechtigte Demonstration derjenigen zu missbrauchen, die gearbeitet haben, die es jetzt wieder tun, die wirklich belastet sind…Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet.“ 

Sehen Sie sich hier die unglaubliche Szene im Original an:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

David
Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!


Bild: Screenshot Twitter 
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Dezember 2021 mehr als 50 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung (kostenlos und ohne jede Gebühr): Boris Reitschuster, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (TeslaPay) oder IBAN DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit