„Wir könnten längst immun sein“ Antigen-Erfinder Stöcker über die Blockade durch die Regierung

Der Lübecker Forscher Winfried Stöcker hat ein Antigen entwickelt, das gegen das Corona-Virus wie eine Impfung schützen soll. Er hat seinen Wirkstoff an Freiwillige verimpft – und dabei nach eigenen Angaben nur positive Reaktionen erhalten. Damit zog er die geballte Wut von Regierung und Medien auf sich. Die sehen die Methode von Stöcker als fragwürdig an – beißen sich dabei aber eher an Formalien fest als an der konkreten Wirkungsweise. Stöcker selbst wiederum ist der Ansicht, sein Antigen werde gezielt ausgebremst – möglicherweise von ganz oben. Der mächtigen Pharma-Lobby, so sein Verdacht, käme sein billiger Wirkstoff nicht gelegen.

Hätte die Politik mit ihm zusammengearbeitet, statt ihn auszubremsen, wären jetzt die Menschen in Deutschland größtenteils immun, und es wären keinerlei Corona-Maßnahmen mehr notwendig, versichert der 74-jährige Mediziner, Forscher und Unternehmer. Er übt harte Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung – und bezweifelt, dass diese sich an hehren Motiven ausrichtet. In der Bundespressekonferenz von mir nach Stöckers Antigen befragt, reagierte die Bundesregierung sehr ausweichend. Sehen Sie sich hier mein Interview mit dem Lübecker Forscher an: 

YouTube player

Hier noch ein Auszug aus meinem aktuellen Wochenbriefing – Sie können es hier kostenlos und jederzeit widerrufbar abonnieren.

Zum Abschluss noch etwas Erfreuliches: Die Zahl der Abonnenten und Leser wächst und wächst. Mein Youtube-Kanal hat die 300.000er Grenze durchbrochen und liegt jetzt bei 304.000 Abonnenten. Dazu kommen noch einmal knapp 100.000 auf dem Unterstützer-Kanal (zu abonnieren hier). Meine Seite hatte im Juli 5,9 Millionen Besucher (zum Vergleich: bei Cicero mit einer ganzen Redaktion 1,5 Millionen, und selbst die Berliner Zeitung, eine Tageszeitung, liegt mit 6,9 Millionen in Reichweite).

Das zeigt: Immer mehr Menschen setzen auf kritischen, unbetreuten Journalismus. Und lassen sich durch die Hetzkampagnen von Regierung und ihr nahestehenden Medien und Organisationen gegen kritische Stimmen nicht (mehr) in die Irre führen. Das macht Hoffnung. „Betreutes Denken“ kann zwar eine Weile lang funktionieren – aber nicht auf Dauer.

 

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!
Bild: www.rundfunk-frei.de
Text: br

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (kostenlos und ohne jede Gebühr als SEPA-Überweisung).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.