Bizarre Masken-Selbstentlarvung des WDR Wie der Sender zum Corona-Aufklärer wider Willen wurde

In jugendlichem Übereifer macht man schon mal Fehler. Und manchmal hat es sogar etwas Gutes, wenn diese öffentlich werden. Das kann man für den WDR und seine jungen Reporter sagen. Die haben gerade eine Reportage-Reihe über Nachtzüge drehen lassen – vom Nachwuchs. Die Streifen sind etwas einfältig und können in Sachen Humor und Spritzigkeit nicht einmal ansatzweise mit Reisereportagen früherer Zeiten mithalten. Dafür sind sie stramm auf Linie, überall wird über Umweltbilanzen gesprochen und sogar das Essen im Zug wird noch auf Nachhaltigkeit getestet. Ohne solchen fast schon missionarischen Eifer kommt man bei den Gebührensendern heute wohl nicht mehr vor die Kamera (und wohl auch nicht einmal dahinter).

Dabei schoss der Journalisten-Nachwuchs mit den Filmen einen Bock, der geradezu legendär werden könnten: Nicht nur, dass die Reporter immer wieder die in Zügen in Deutschland immer noch geltende Maskenpflicht ignorieren – teilweise sogar konsequent. Die Filme dokumentieren auch, dass es vor allem die ausländischen Reisenden in den Zügen mit der sehr deutschen Pflicht, über die man im Ausland zunehmend den Kopf schüttelt, alles andere als genau nehmen. Und das Zugpersonal damit kein Problem hat.

Verstehen Sie mich richtig: Ich freue mich darüber, dass der Widerstand gegen den Masken-Fanatismus auf diese Weise öffentlich-rechtlich dokumentiert wird. Man bekommt fast schon Mitleid mit der kleinen Minderheit, die sich auch vor der Kamera an die in meinen Augen absurden Regeln hält und quälend durch die Masken auf die Fragen der Journalisten antwortet.

Dass ausgerechnet die Haltung-Journalisten selbst aber im Zug auf die Regeln pfeifen, die ihre Sender mit erzieherischem Impetus rund um die Uhr dem Normalsterblichen für dessen eigene Gebühren einzutrichtern versucht, ist ein öffentlich-rechtlicher Treppenwitz. Der dem Blogger Argo Nerd nicht entgangen ist – ein extra Dank an ihn dafür, dass er mich auf diese gebührenfinanzierte Doppelmoral aufmerksam machte. Und darauf, dass bei der ideologischen Abrichtung des Nachwuchses bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, wo laut einer Umfrage über 90 Prozent der Auszubildenden rot-rot-grün ticken, doch noch Schlendrian herrscht.

https://mobile.twitter.com/argonerd/status/1551577297559379968

Die Filme finden Sie hier, hier, und hier.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Bild: Screenshot WDR Reisen 
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung (kostenlos und ohne jede Gebühr): Boris Reitschuster, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (TeslaPay) oder IBAN DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.