„Das ist nicht mehr die Polizei, bei der ich anfing“ Corona-Notruf eines Polizisten

Nach meiner Festnahme am Berliner S-Bahnhof Jannowitzbrücke am Sonntag hat sich bei mir ein Polizist (m/w/d) gemeldet. Sein/ihr Anliegen: „Ich will Ihnen schildern, wie es gerade in der Polizei aussieht.“ Was er (ich bleibe der Einfachheit halber bei der männlichen Form) mir berichtete, hat mich erschüttert. „Jahrelang war bei uns immer Deeskalation angesagt, Zurückhaltung, bloß nicht hart vorgehen, gerade auch im Umgang mit Kriminellen, und insbesondere, wenn irgendein Migrationshintergrund vorhanden ist. Das hat sich nun im Zuge der Corona-Maßnahmen völlig ins Gegenteil gedreht“, berichtet der Beamte: „Da kommt die Anweisung aus der Politik, richtig fest durchzugreifen, Law and Order, null Toleranz.“

Aber auch dieses harte Durchgreifen sei sehr selektiv, so der Mann: „Wenn es um Corona-Proteste geht, also Kundgebungen gegen die Corona-Politik, dann gibt es schon vorab Framing von der Politik und den vorgesetzten Führungsebenen, den Kollegen wird eingetrichtert vor dem Einsatz, was da für böse und verwirrte Menschen auf der Straße sind, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker sind da noch die harmlosesten Worte, die fallen. Das ist ein regelrechtes Anstacheln, und das erklärt auch das harte Vorgehen“, so der Beamte: „Ganz anders bei Gegendemos und linken Demos: Da heißt es, man könne ja auch mal ein Auge zudrücken. Ich habe das selbst mitbekommen, wie bei den einen die größte Strenge an den Tag gelegt wird, bei den anderen das Gegenteil. Das ist nicht mehr die Polizei, wie ich sie kenne, die politisch neutral ist.“

Aus der Politik kämen regelrechte Vorgaben, was die Zahl der Anzeigen etwa wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht angeht: „Die gleichen Politiker, die uns oft genug die Hände fesselten im Kampf gegen Kriminalität, vor allem bei Migrationshintergrund, die uns immer bremsten, die die Statistik runterdrückten, die stacheln jetzt auf, die wollen jetzt hohe Zahlen an Anzeigen, die wollen jetzt ein hohes Durchgreifen, ich erkenne den Dienst nicht wieder! Da kommt eine Nachricht, dass irgendwo in einem Haus 15 Menschen zusammensitzen, und da rückt man dann aus, mit einer mentalen Einstellung und einem Ansatz, als wäre es ein Haus eines Drogendealers, bei dem man, aufgrund akuter Dringlichkeit, ins Haus stürmen muss. Das ist eine schlimme mentale Eskalationsstufe, die wir da erleben, und die gezielt aus der Politik in Gang gesetzt und betrieben wird. Mir macht das Angst. Wo soll das noch hinführen?“

Die Mehrzahl der Beamten sei uninformiert und hinterfrage nicht, so der Beamte: „Die übernehmen die Feindbilder, die ihnen eingetrichtert werden. Zu Hause schaut man dann noch müde Tagesschau und wird darin bestätigt, dass man ja nur gegen gefährliche oder verwirrte Menschen vorgehe. Besonders erschreckend finde ich, dass die Führungsebene innerhalb der Polizei versagt: diejenigen, die lange Erfahrung haben und Bürger in Uniform sein sollten, die oft auch nichts mehr zu verlieren haben, weil sie durchbefördert sind. Statt auch nur mal kritisch nachzufragen, wird da nach oben gebuckelt und nach unten getreten!“

Wenn sich viele Kritiker der Corona-Maßnahmen Hoffnungen machten, dass innerhalb der Polizei Widerstand gegen den harten Kurs herrsche, sei das eine grobe Fehleinschätzung, so der Beamte: „In meinem Umfeld würde ich sagen, dass, wenn ich sehr optimistisch bin, maximal 15 Prozent kritisch hinterfragen, eher zehn und weniger Prozent. Die Mehrheit läuft einfach mit, ohne sich Gedanken zu machen. Befehl ist Befehl. Da wird alles nur unter polizeitaktischen Gesichtspunkten betrachtet. Die Einsatzabarbeitung bzw. der Erfolg des polizeilichen Einschreitens steht im Vordergrund, egal wie abstrus der Inhalt ist. Dass es hier um ganz andere Dinge geht, ist der Mehrheit überhaupt nicht bewusst.“

Dass die Beamten massiv überlastet seien, lässt der Polizist nicht gelten: „Es sind viele Einsätze ausgefallen, etwa Fußballspiele und auch andere Großeinsätze. Die arbeitszeitliche Belastung ist im Rahmen. Keiner, der die Nerven verliert oder zu hart zugreift, kann sich darauf hinausreden, dass er überlastet sei.“

„Wir werden als Polizisten in der Ausbildung von Anfang an damit konfrontiert, dass man alles hinterfragen soll, immer beide Seiten ansehen, nicht einfach irgendeine Meinung übernehmen, das ist das Rüstzeug für jeden Polizisten“, so der Beamte: „Und jetzt bei den Corona-Maßnahmen geschieht keinerlei Hinterfragen mehr, das, was den Polizisten ausmachen sollte, mehrere Seiten anzusehen, das unterbleibt in diesem Kontext komplett. Die Beamten bekommen die Befehle von oben, und überwiegend werden sie ausgeführt, ohne eins und eins zusammenzuzählen, ohne zu hinterfragen, ob es Sinn macht.“ Jetzt würden die Beamten plötzlich von oben gebauchpinselt, wie toll sie sich für die Demokratie einsetzen, und das verfange bei vielen – wo doch in Wirklichkeit vieles in den Einsätzen durchaus fragwürdig sei.

PS: Dieser Beitrag ist von dem/der Beamtin gegengelesen und in der vorliegenden Form autorisiert – das war mir sehr wichtig, um seine/ihre Gedanken und Beobachtungen bis ins Detail authentisch wiederzugeben.

PS: Sehen Sie hier ein Video von einem Polizeieinsatz in Erfurt vergangene Woche. Laut dem Urheber des Videos wurde ein Demonstrant  durch die Polizei verletzt, ein anwesender Arzt wollte helfen und wurde selbst festgenommen.


 

[themoneytizer id=“57085-1″]


Bild: Jaz_Online/Shutterstock
Text: br

 

[themoneytizer id=“57085-3″]

[themoneytizer id=“57085-16″

[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
229 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
xandru
7 Monate zuvor

„Die Mehrheit läuft einfach mit“. – Wie damals™ auch laufen viele voraus.

match90
7 Monate zuvor

Früher oder später wird die Mehrheit der Polizei schon merken, dass sie hier verheizt werden. Da kann man sich auf die Inkompetenz der Politik noch immer verlassen. Die Parteien stehen momentan ziemlich geschlossen da, das wird sich wieder ändern. Auf Dauer ist niemand so blöd, diesen Schauspielern auf den Leim zu gehen.

Eispickel
Antwort an  match90
7 Monate zuvor

Eigentlich sollte die Mehrheit der Polizei das schon jetzt merken, schließlich haben sie genau wie andere Beamte auch einen Diensteid darauf geleistet, die Verfassung(en) zu schützen. Da bleibt zu hoffen, dass die in NRW von Herrn Reul gestartete Kalenderinitiative für 2021 zumindest dort die eine oder andere Frucht tragen wird.

Lars
Antwort an  Eispickel
7 Monate zuvor

In einem Land, in dem seit mindestens 2015 systematisch Gesetze ignoriert, Wahlen rückgängig gemacht werden und seit einem Jahr nur noch per Verordnungen auf dem Rücken niedergetrampelter Grundgesetze regiert wird, ist ein Diensteid genauso wie die Remonstrationspflicht nichts wert. Wir sind nicht in einer Bananenrepublik, wir sind schon wieder voll in einem regimegeführten Shithole.

Gonzo
Antwort an  Eispickel
7 Monate zuvor
@Eispickel: Zur Info: Wir haben keine Verfassung, lediglich ein Grundgesetz.
Andreas Kiss
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Die Bundesländer haben eine Verfassung.

Gonzo
Antwort an  Andreas Kiss
7 Monate zuvor

@Andreas Kiss:Was interessieren mich Bundesländer mit ihrer „Verfassung“? Bundesrecht bricht Landesrecht. Somit wäre ein „Grundgesetz“ der Länder passe´……

Ian C.
Antwort an  match90
7 Monate zuvor

„Auf Dauer ist niemand so blöd, diesen Schauspielern auf den Leim zu gehen.“ — Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Ex Polizist
Antwort an  match90
7 Monate zuvor

Du glaubst nicht wie geimpft und gewaltbereit der Durchschnittspolizist ist, da ist nix mit merken, es ist eine Familie, man wird schnell gelehrt dass man entweder dabei ist und seine Seele abgibt, oder man ist nicht dabei und wird es mit allen möglichen Mitteln spüren, wenn der Dienstherr sagt aus 1000 Meter springen tut nicht weh, springt jetzt, wird gesprungen, wer sich anstellt wird von der ganzen Familie überzeugt, wer nicht möchte wird aus 5000 Metern gestoßen …

Fritz
7 Monate zuvor

„Government is not reason; it is not eloquence; it is force“ (George Washington). – Umdenken 2020?

Handlanger der „Autorität“ haben das Grundprinzip verinnerlicht, dass sie als Repräsentanten der „Autorität“ über den gewöhnlichen Leuten stehen und das Recht haben, sie gewaltsam zu beherrschen, um ihren Job zu machen.

Unabhängig davon, wie gut oder böse jemand am Anfang auch sein mag – ihm die „Autorität“ über andere in die Hände zu legen, wird die schlechtesten seiner Eigenschaften zutage fördern. (Larken Rose: Die gefährlichste aller Religionen)

Susanne
7 Monate zuvor

Es ist eine weitere Aussage eines Polizisten, die die Naivität einiger Maßnahmen Gegner bei Querdenken und co. so an den Tag legen. Da ich bestimmte Erfahrungen in einer Diktatur erleben durfte, hat mich diese Naivität etwas erschreckt. Klar sind Polizisten Bürger. Aber sie sind keine Bürger in Uniform. Haben sie die Uniform an, sind sie schlicht und einfach reine Befehlsempfänger und führen entsprechend die Befehle aus, die sie erhalten. Aber ich denke, dass das eben ein Lernprozess auch bei Querdenken und co. sein wird. Keine Gewalt bei Demos gegenüber der Polizei, alles völlig in Ordnung. Man muss sich aber auch im Klaren sein, sie in Uniform eben Befehle ausüben und die Bürger eben nicht schützen, wenn es von der Politik so gewollt ist.

beccon
Antwort an  Susanne
7 Monate zuvor

Vielleicht gelingt es, die Querdenker mit brutaler Polizeigewalt so zu ersticken, wie es Macron mit den Gelbwesten getan hat. Aber ist deswegen Frankreich zur Ruhe gekommen? Kaum. Es sind nur radikalere und destruktivere Kräfte auf der Bildfläche erschienen. Das wird mit der üblichen Verzögerung auch bei uns der Fall sein.

Was aber für das System – aber auch für uns alle – gefährlicher sein wird, ist die stille Abwendung der Unterstützer. Schlamperei und Dienst nach Vorschrift ersetzen Präzession und Engagement. Wie der Ostblock es uns allen gezeigt hat, kann soetwas Jahre und Jahrzehnte so weitergehen – um den Preis des Abstieges des Landes um mehrere Ligen.

Eine demographisch überalterte Kultur wird aber zur Erneuerung danach nicht mehr fähig sein. Aus die Maus.

 

 

 

Susalie
7 Monate zuvor

Blind in die Selbstzerstörung. Das ist auch mein
Blick auf die Mehrheit der Bevölkerung.
Die Herrschenden haben ganze Arbeit geleistet
bei der Indoktrination und Entmündigung.
Mein persönliches Fazit: Rette sich wer kann!
Der Pöbel, um es mal mit den Worten der Politik
auszudrücken, sitzt auf der Fernsehcouch und
wartet auf den Untergang. Mit oder ohne Uniform.

fragolin
7 Monate zuvor

Auffallend, auch in dem Video der Erfurter Polizei, die einen Arzt während der Erstversorgung eines Verletzten wegzerrt und an der Ausübung einer medizinischen Hilfeleistung hindert, ist ja, dass die besonders hohe Kaltschnäuzigkeit, Aggression und Gewalt der Beamten besonders in jenen Bundesländern eskaliert, wo die Dienstherren aus dem Kader der SED kommen. Wir haben inzwischen Landesfürsten (wie der in Thüringen von Merkel persönlich ins Amt gedrückte) und Innenminister (Berlin), die aus dem gleichen ideologischen Loch gekrochen sind wie ein Putin oder ein Lukaschenko. Und das merkt man jetzt am Handeln der Beamten, die mehrheitlich immer nur Befehlsausführer sind.

Eispickel
Antwort an  fragolin
7 Monate zuvor

Im Falle des Erfurter Videos stellt sich dann noch die Frage, ob die Polizei gezielt gegen Herr Dr. med. Lauerwald vorgegangen ist, da er – wie ich kurz recherchiert habe – Abgeordneter der AfD ist.

Waschtl
7 Monate zuvor

Das ist witzig. Weil es bei rechts/links schon lange genau so war: bei rechten Demos null Toleranz und es gab auch Vorgaben wieviele Anzeigen geschrieben werde und wieviel schikaniert wird. Bei linken Demos: deeskalieren, wegschauen. Oder gleich verbieten, Straftaten „ohne Rücksprache“ zu verfolgen (linkes szeneviertel Berlin). Und jetzt soll das neu sein, dass die Polizei nach politischer Weisung agiert? Der Polizeipräsident kommt stets aus der Politik, nicht aus dem Polizeidienst. Das hat seinen Grund.

Lars
7 Monate zuvor

Habe ich ähnlich erlebt, Polizisten aus meinem entfernten Bekanntenkreis äußern sich z.B. vollkommen verständnislos über kritische Posts von mir zum Thema Polizeigewalt gegen Demoteilnehmer und die Verfehlungen/Agenda der Politik auf sozialen Medien.

Ich habe diese Leute inzwischen sicherheitshalber geblockt, da sie nicht nur kritiklose Schergen eines Unrechtstaats, sondern potentielle Denunzianten sind. Die Polizei ist NICHT dein Freund und Helfer.

Schon vor dem Dritten Reich spielte die Polizei eine Schlüsselrolle bei der Machtergreifung von Despoten. Viele Polizisten im unteren und mittleren Dienst sind zudem nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen, dafür aber umso empfänglicher für falsch verstandener Kameradschaft. Einmal mehr ist die deutsche Polizei Erfüllungsgehilfe des Unrechts.

Johnny Guitar
Antwort an  Lars
7 Monate zuvor

Die Polizei hat weitestgehend den Boden der politischen Neutralität verlassen! Bei Demos linksradikaler Chaoten ist „Deeskalation“
(= Sympathisantentum) angesagt, bei regierungskritischen Demos wird mit aller Härte gegen friedliche Bürger vorgegangen.

Gerd
7 Monate zuvor

Meine Hochachtung vor diesem Kollegen. Ich verstehe, dass „er“ anonym sein will und soll.

Es ist gut, dass überhaupt solche Informationen an die öffentlichkeit kommen.

Auch ich empfinde es so, dass dies nicht die Polizei ist, die einen demokratischen Staat

verteidigen soll. Zum Glück kenne ich aber auch einige Kollegen die nicht so sind.

Leider sind auch die Polizeigewerkschaften Regierungshörig, insbes. wenn ein Her Wendt

einen Staatssekretärs-Posten einheimsen wollte!

Eigentlich könnte man viel mehr dazu sagen, aber ich will nur hier kurz meinen Zuspruch

zu diesem Artikel zutun.

u.h.te.
Antwort an  Gerd
7 Monate zuvor

1x Daumen runter!!!! Könnte Hr. Wendt online sein..?

Da der Wähler wenn er noch „Mittbestimmen DARF“ im 2021 Jahr der !! Christlichen-Zeitrechnung !!  noch, zur Urne gerufen wird ,sollte DAS in den Denklappen der Öffentlichen-Angestellten bis runter zu Kanzler&inn Kandidaten_inn  als Numero Wichtigstes gelten. Wird der Wähler und Steuerzahler weiterhin als Störfaktor-Pack- angesehen ,wird der Ausgang einer Wahl zum Risiko der Gutmenschlichen Steuerverschwender.

Andreas Donath
Antwort an  u.h.te.
7 Monate zuvor

Herr Wendt ist mir – mit Verlaub – seit Jahren etwas suspekt. Weil er viele Dinge klar erkennt und auch deutlich benennt, die schlecht laufen, sich aber vor Konsequenzen drückt. Was er konstatiert, das sind eigentlich Ohrfeigen im Sekundentankt für die Merkel-Regierung und diverse Innenminister. Dann aber in Unterwürfigkeit und Kadavergehorsam immer wieder seine Loyalität zu Merkel zu bekunden und regelmäßig der AfD, die zu 95 Prozent dieselben Missstände wie er benennt, irgendwelche Gehässigkeiten vor den Bug zu knallen – das ist so eine typische CDU-Mentalität, wie ich es aus meiner Parteimitgliedschaft von 1981 bis 2012 kenne und heute einfach nicht mehr tolerieren mag.

Ian C.
7 Monate zuvor

Gerade lese ich in einem amerikanischen Blog einen schönen Satz, den ich in diesem Lande gerne öfters sähe: “ I’m tired of government pissing on our backs and telling us it’s raining.“ — Das ist reine Poesie.

Resultan
7 Monate zuvor

Ein Erlebnis vom letzten Sonntag: Ein Freund hat einen 25 Jahre alten, aber sehr gepflegten Audi A8 4.2 geerbt. Wir sind damit am Sonntag auf die Autobahn gefahren und nach fünf Minuten von der Polizei angehalten worden. Die Polizei hat bei uns nichts Verbotenes gefunden und sich damit herausgeredet, einen A8 sehe man nicht alle Tage. Für mich gibt es zwei Erklärungen: Die erste ist, daß man sich bereits verdächtig macht, wenn man mit einem großen und/oder alten Auto unterwegs ist. Die zweite ist, daß die Polizei schon von außen gesehen hat, daß wir harmlos sein und keine Probleme machen würden, und uns genau darum angehalten. D. h., die Polizei hat ihre Arbeit gemacht (vielleicht muß jede Streife eine bestimmte Zahl verdächtiger Autos anhalten), ohne sich wirklich große Arbeit gemacht zu haben. Auf jeden Fall hat die Polizei mit dieser Aktion ihre Zeit und das Geld der Steuerzahlers verschwendet.

indiansummer
Antwort an  Resultan
7 Monate zuvor

@Resultan..ich fahre einen 30 jährigen Audi und werde regelmäßig mit STOP auf dem Polizeiwagen und Kelle heraus gewunken. Ich bin ein „Quotenauto“ denke ich, alt = verdächtig ABER sehe als Fahrer unverdächtig aus also kontrolliert man alles um „seine Arbeit“ pflichtgemäß erfüllt zu haben und man hat dann mit dem Besitzer keine Schreibarbeit…anders bei echten Verbrechern in gestohlenen Autos, die lässt man lieber fahren ist doch ungefährlicher!

Steffen Rascher
Antwort an  indiansummer
7 Monate zuvor

Es gab bei uns mal ein aufmüpfiges Lied von der Gruppe Pankow, darin hieß es: „An der Ecke gibts ne Schlägerei, ganz unauffällig fährt ein Polizeiauto vorbei.“ Als Polizist würde ich auch lieber Omis und Opas belehren, als Drogendealer zu jagen. Überhaupt hat sich die Polizei bei uns in den letzten 15 Jahren verändert. Wenn man sich dort in den 90’ern die Leute noch aussuchen konnte, muss man nun nehmen, was man bekommt.

 

macrotrader
7 Monate zuvor

Das bestätigt nur, dass der Staat ein Krieg gegen seine Bürger führt. Der Drogendealer um die Ecke wird eher wohlwollend betrachtet, um die Statistik nicht zu belasten etc. Das es Anweisungen dazu gibt, ist echt starker Tobak.

 

Diese Beamten werden, wie ich verstehe, regelrecht konditioniert. Irgendwie verselbstständigt sich alles und unterliegt einer Dynamik, die weiter in die Eskalation führt.

Wie lange werden WIR noch stillhalten…?

Ian C.
Antwort an  macrotrader
7 Monate zuvor

„Wie lange werden WIR noch stillhalten…?“ — Noch sehr, sehr lange … Ich schäme mich abgrundtief für dieses Land und dieses Volk.

Andre
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

Ian, ich muss Dir voll und ganz Recht geben. Warum hält das Volk so lang still? Es vertraut der Propaganda der Bundesmutti. Ich hab Tränen in den Augen und schäme mich für unsere Volksvertreter, die uns wie Vieh behandeln und das Grundgesetz mit Füßen treten. Wir sollten alle – überall-  jeden Abend mit Kerzen auf die Strassen gehen und für unser Land beten. Wir sind mehr als die Polizei, wir sind das Volk.

Steffen Rascher
Antwort an  Andre
7 Monate zuvor

Wir sind ein überaltertes Volk und die Alten haben nun mal Angst, auf den letzten Metern alles einzubüßen. Die Jungen wollen anders sein als Ihre Eltern und da schnappt die Falle zu. Das Gefühl von Sicherheit ist, das was zählt. Wenn ich hier aber lese: „Wann stehen wir endlich auf“, wir selbst mir schwindlig.  45 tausend wie in Leipzig und die vielen in Berlin kommen nur dadurch zusammen, weil auch viele ein Stück 89 fühlen wollten. Es wird nur in Leipzig und Berlin so weitergehen. Achtung – friedlich muss das weitergehen, aber es führt wohl nun kaum noch ein Weg daran vorbei.

Hans
Antwort an  Andre
7 Monate zuvor

@Andre: Vielleicht sollten wir als Allererstes damit aufhören, diese schwerstkriminelle Person als „Mutti“ zu bezeichnen. Damit wäre schon viel gewonnen.

reiner
Antwort an  Ian C.
7 Monate zuvor

gebe dir recht aber was machen wir? aufruf zur demo hier auf der seite? in berlin war ich schon. denke ,wenn 1 million auf der straße wären könnte es was geben aber kommt das?

Lopadistory
7 Monate zuvor

Die Bilder sind erschreckend, wie die Entwicklung insgesamt. Allerdings denke ich, dass sie nicht aufzuhalten ist.

Eispickel
7 Monate zuvor

Zitat: „Da kommt eine Nachricht, dass irgendwo in einem Haus 15 Menschen zusammensitzen, und da rückt man dann aus, mit einer mentalen Einstellung und einem Ansatz, als wäre es ein Haus eines Drogendealers, bei dem man, aufgrund akuter Dringlichkeit, ins Haus stürmen muss.“ Soweit erinnerlich benötigt man für den Drogendealer einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss, bei der Zweckentfremdung des Infektionsschutzgesetzes entfällt diese Notwendigkeit.

Boris Büche
Antwort an  Eispickel
7 Monate zuvor

@Eispickel: „benötigt man für den Drogendealer einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss“ – Nein, die Polizei kann ggf. „Gefahr im Verzuge“ erklären, also, dass z.B. die Gefahr der Tatverschleierung drohe, würde nicht sofort gehandelt. Eine Straftat von gewissem Gewicht sollte dann aber schon im Raum stehen. OWI reicht nicht.

Boris Büche
Antwort an  Eispickel
7 Monate zuvor

Ein Gedanke, der mir kam: Wäre es nicht ein geschickter Zug, die Behauptung, die Polizei würde mehrheitlich bereit sein, gegen die Bevölkerung vorzugehen, auf die Weise wie hier in kritischen Kreisen zu platzieren? Zur Entmutigung, zur Radikalisierung . . . Geheimdienste arbeiten so, der V-Schutz ist einer.

Joerg Gerhard
7 Monate zuvor

Wegen Masken…

Wir sind halt Deutsche: Wir ziehen auch das Falsche und Absurde konsequent durch.

Es geht auch anders.

In UK hat man diesen Kulturkrieg nicht vom Zaun gebrochen (nur bei Demos greifen sie dort aehnlich rabiat aber nicht ganz so einseitig durch).

Marc
7 Monate zuvor

Danke an den Polizisten für die offenen Worte. An Sie Herr Reitschuster das aufzuschreiben. Das viele der Polizisten Mitläufer sind und nicht darüber Nachdenken WAS Sie tun ist erschreckend. In Ihrem Amtseid haben Sie geschworren das GG zu schützen. Das machen Sie nicht sondern Sie helfen dabe das GG abzuschaffen. Jedenfalls Teile davon. Mein Respekt für die Menschen Die diesen harten Job machen geht gerade flöten. Ich habe kein Verständnis dafür das die breite Mehrheit da mitmacht.

reiner
Antwort an  Marc
7 Monate zuvor

hauptsache abitur(wo für) und hochschule in münster,was kommt dabei heraus? willenlose tomaten. im 3 reich hatten die meisten großen verbrecher abitur ,seltsame  reife und prüfung . hinterher will es keiner gewesen sein,nur befehle..tja ihr blauen,ihr vergesst wohl die ,könnte im strahl ko……..
Remonstrationspflicht

Johnny Guitar
Antwort an  Marc
7 Monate zuvor

Die Polizei, dein Freund und Helfer gehört der Vergangenheit an, Polizisten sind, aufgestachelt von der Politik und ihrer Führungsebene (besonders abschreckendes Beispiel: Barbara Slowik in Berlin), zu Bütteln staatlicher Willkür verkommen und damit Feinde der Bürger geworden.

Johnny Guitar
Antwort an  Johnny Guitar
7 Monate zuvor

SED-Geisel sollte man nicht vergessen!

Andreas Donath
Antwort an  Johnny Guitar
7 Monate zuvor

„SED-Geisel sollte man nicht vergessen!“

 

Nein, das sollte man keineswegs. Und wer thront über den Geisels und Slowiks, diesen charakterlich abstoßenden Menschen, die jedes Fitzelchen Macht, das sie erhaschen können, dazu verwenden, ihren Mitmenschen zu schaden? Richtig, die Kanzlerin! Auch die Geisels und Slowiks sind Teile des Systems Merkel, das weit über Parteigrenzen hinaus reicht. Das verbindende Merkmal: Alle Macht gegen das Volk!

S.L.
Antwort an  Johnny Guitar
7 Monate zuvor

„Die Polizei, dein Freund und Helfer gehört der Vergangenheit an, Polizisten sind, aufgestachelt von der Politik und ihrer Führungsebene“
Die Polizei wurde die letzten Jahre systematisch kritisiert und  damit konfrontiert, dass sie zu „rechts“ sei. Jetzt werden Polizisten nach Einsätzen gegen Corona-Demonstranten für hartes Vorgehen „in ihren Augen endlich (!) “ mal gelobt. Das verstärkt natürlich hartes Vorgehen gegen die, die den meisten Vorgesetzten und damit der Regierung nicht in den Kram passen. Psychologisch sehr wirksam, wer lässt sich nicht gern loben (evtl. auch belohnen) nach jahrelanger überzogener Kritik. So werden die Büttel herangezogen.
Das wurde aus „unserer Polizei“, die früher mehrheitlich wie heute Corona-Demonstranten tickten, also Kampf für Grundrechte – da bin ich sicher.

Phantombürger
7 Monate zuvor

Das ist Krieg !

Das ist Regierungskrieg. Unsere Regierung führt Krieg gegen ihre eigene Bevölkerung !!

Das einzigste was diese Schranzen jetzt noch machen können, um nicht gleich schon innerhalb der nächste Jahre zu Rechenschaft gezogen zu werden ist, die Wahlen nächstes Jahr ganz ausfallen zu lassen (wegen Corona natürlich) – auf unbestimmte Zeit – und dann in den nächsten Jahren Deutschland den Chinesen zu übergeben. Sozusagen als Gegengeschenk für diese zwei Pandabären. die sie/wir von den Chinesen letztens (im Berliner Zoo) bekommen haben !

Enrico K.
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Krieg geführt wird nur gegen Staatsfeined, und das sind legitime Ziele!

Phantombürger
Antwort an  Enrico K.
7 Monate zuvor

@Enrico K. Na zumindest sog. „Querdenker“ & Co. sind ja von Frau Merkel schon quasi als Staatsfeinde bezeichnet worden !

Sie sagte mal, dass die Querdenker und Coronakritiker „ihre Lebensweise“ ablehnen; und dem müssen „entschieden entgegengewirkt werden“ (oder so ähnlich) !!

Und dann faselte sie da auch noch was von psychologischen Behandlungen, und von nötigen Forschungen…

Christian
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Leider befürchte ich, dass es viele gar nicht merken, da das Framing des ÖRR wirkt.

Phantombürger
Antwort an  Christian
7 Monate zuvor

Stimmt !

Denn die meisten haben auch gar nicht mal Zeit (noch nicht) sowas zu „merken“ bzw. darüber kritisch nach zu denken und sich anderweitig zu informieren.

reiner
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

krieg gegen die eigene bevölkerung bedeutet für mich umsetzzung des widerstandsparagraphen gg Art. 20 Abs. 4 GG  lest euch bei wiki die begründung  durch ,könnte man glaube ich anwenden.. wenn die blauen so weitermachen,kommt das auch..

Phantombürger
Antwort an  reiner
7 Monate zuvor

Die schwarzen !

Die meisten von denen (oder zumindest viele von denen) sind inzwischen schwarz !

Kurt Grunzeln
Antwort an  Phantombürger
7 Monate zuvor

Jetzt wird nur noch gejammert. Wir hatten es in der Hand diese Regierung zubeseitigen. Wir wurden von wichtigen Leuten aufgeklärt,wie Sarrazin, Afd, und bei allen Wahlveranstaltungen. Die meisten nannten sie Nazis. Jetzt sind die richtigen Nazis und Verbrecher an der Macht. Dafür wird jeder bestraft. Und es gibt immer noch Leute die es nicht begreifen . Dafür werden wir wie Hunde an der Leine geführt. Nun beginnt bald die Sklaverei.

 

Tabascoman
Antwort an  Kurt Grunzeln
7 Monate zuvor

Jammern bringt nichts, das ist klar. Nicht klar ist mir, weshalb wir die Möglichkeiten, die wir haben nicht ausnutzen.

Der Artikel 20 GG ist schön und gut, aber schwer zu organisieren und zu realisieren.

Viel einfacher ist es wie die Amerikaner gegen den islam-Terrorismus (u.a.) vorgehen: die Finanzierung kappen.

Also die Alimentierung des Propaganda-Apparates einstellen, Klartext: keine Haushaltsabgabe mehr zahlen. Die ist per Artikel 5.1 GG und Artikel 19 (!) ohnehin in fast allen Fällen unzulässig und das GG muß zwingend von jedem Richter beachtet werden (steht im § 38 DRiG). Man beachte des Wort „UNGEHINDERT“ in Art 5.1. Mehr dazu u.a. bei https://polpro.de/urls.php#gez  und vielen anderen Stellen in Internet. Entwaffnet damit die Propaganda-Maschinen!

Gonzo
7 Monate zuvor

Wer möchte da noch behaupten, wir hätten eine Demokratie? Das ist mittlerweile ein Polizeistaat! Was unterscheidet Deutschland noch von Belarus? Nichts. Das Vorgehen der Polizei gleicht sich wie ein Ei dem anderen. Auch Frankreich, nicht viel anders, genau das gleiche Vorgehen. Aber: Geduld, liebe Leute: Es wird noch schlimmer werden. Sollte nach den nächsten Wahlen Deutschland von rot-grün regiert werden, dann werden die Zügel noch fester angezogen.

beccon
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Der Unterschied zwischen Deutschland und Belarus ist, daß wenn man in Minsk den Lukaschenko in Ruhe läßt, dann läßt auch er einen auch in Ruhe.

reiner
Antwort an  beccon
7 Monate zuvor

das argument ist dünn.hieße ja im umkehrschluss,keine demos keine polizeigewalt.ist das ihr ernst?

Paul J. Meier
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Politiker teilen die Leute in 2 Kategorien, Werkzeuge und Feinde. Schlimm, dass sich immer noch so viele Werkzeuge ausnützen lassen. Bei solchen Berichten ist man fassungslos! Und wo sollen dann da die rechtsumtriebigen Polizisten sein, nach denen so vehement geforscht wird? Man wird diesen zunehmenden Rechtsbruch und die Selbstherrlichkeit dieser degenerierten Politikerkaste nur mit Intelligenz brechen können. Das ist ihre größte Schwäche, da muss man ansetzen!

asisi1
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Das Volk wählt sich die die sie anschließend drangsalieren!

Das kommt von Dummheit und die muss bestraft werden!

Gonzo
Antwort an  asisi1
7 Monate zuvor
@asisi1: Nicht nur das. Dem Schlafbürger geht es noch zu gut! Erst wenn es ihm richtig dreckig geht, steht der auf. Die Energiepreise (Strom etc.) sind noch zu niedrig, ebenso die Lebensmittel. Erst wenn er mit dem Rücken an der Wand (fin.) steht, bemüht er sich dazu, von seinem Sessel aufzustehen und ARD/ZDF auszuschalten. Aber wenn: Dann Gnade den Verursachern. Auf die Reaktion der Polizei bin ich jetzt schon gespannt….
altersblond
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

@Gonzo …… Ich habe mal nach der Anzahl der Polizisten gekugelt, so riesig ist deren Anzahl nicht. Die Polizeidichte, also die Anzahl der Polizisten pro 100.000 Einwohner, reicht von 224 in Rheinland-Pfalz bis zu 473 in Berlin. Näheres unter: https://www.polizeitest.de/zahlen-wie-viele-polizisten-gibt-es-eigentlich/   D.h. wenn wirklich mal Unruhen ausbrechen sollten, dann werden sich die paar Männeken brav in ihrer Wache verschanzen und auf Verstärkung der Bundespolizei und/oder Bundeswehr warten. Denn eins ist auch klar, von den 16416 Polizeibeamten in Berlin (Stand 2016) ist höchsten die Hälfte jeweils im Dienst. Der Rest hat Frei wg. Schichtdienst, ist Krank bzw. Fußkrank oder auf Fortbildung. Dann muss man noch alle „Schreibtischtäter“ abziehen, die teilweise schon seit Jahrzehnten keinen direkten Kontakt mit z.B. Demonstranten mehr hatten, dazu noch Kripo und die reine Verwaltung. Also sollen in der Realität weit weniger als 200 Mann 100.000 aufgebrachte Bürger in Berlin in Schach halten. Aber die Helden, mit Bundesverdienstkreuzen bewaffnet, werden das Kind schon schaukeln. 3 Mann haben beim Reichstagsturm schließlich auch gereicht.  Schon die alten Römer wußten: Wenn die Sklaven mal merken, dass sie in der Mehrzahl sind, dann gibts Saures.

Indigoartshop
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Ich weiß nicht was in Belarus los ist, ich war bisher mehrmals in Petersburg und in anderen Gegenden wie Kaliningrader Oblask, in Sibir bis zur chinesischen Grenze undsoweiter. Ich hatte mehrmals als Alleinreisender Kontakte mit Milz und – bei Autofahrern gefürchtet – GAI. Letztere hatten mich mitten auf dem Newskij aus dem Verkehr geholt (nur um zu sehen, was da für ein Vogel mit ausländischem Kennzeichen unterwegs ist). Sie haben mich wieder ziehen lassen ohne die obligatorische Abgabe! Dagegen in Rauschen, bei Königsberg, jeden Tag das gleiche Spiel. Anhalten – kaput! – Handauf – Rubel – weg. Warum ich das erzähle? Niemals, aber auch niemals hatte ich den Eindruck bei meinen Begegnungen mit der Miliz, mit Leuten zu tun zu haben, die mir was Böses wollten. Selbst dieser Hüne vom OMON-Mann, der im Stechschritt den Newskij runtermarschierte, machte auf mich nicht den Eindruck, als sei er jemand, der sich in Überzahl auf Frauen und harmlose Rentner stürzt. Klar, man möchte sich mit solchen Leuten nicht anlegen. Warum auch? Was anderes bei diesen Wachmannschaften, die sich an harmlosen Demonstranten vergreifen. Man kann es nachlesen bei Goldhagen. Es waren deutsche Polizisten in SS-Uniform, die kaltblütig und mit Kadavergehorsam zu Massenmördern wurden. Und dabei immer „anständig“ geblieben sind (O-Ton Himmler). Es war und ist das gleiche Holz, was da wieder in Berlin hochkommt.

Bernd Müller
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Blödsinn – Ich war mehrere Wochen in Frankreich während des  Lockdowns (dort mußten sie einen Passierschein mitführen – 1 Stunde Ausgang – 1KM im Umkreis ihrer Wohnung) Und jetzt der Unterschied zu Deutschland. Die Franzosen haben sich nicht gegenseitig denunziert und die Polizei mehrere Augen zugedrückt – keine Schikanen – nichts. Was Sie beschreiben ist ein durchaus deutsches Verhalten.

about.koeln
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Herr Reitschuster, wie sähe denn die russische Lösung für folgendes Szenario aus:

Hier ziehen jeden Abend einige Gruppen mit türkischen Migranten durch die Strassen und halten sich einen feuchten Kehricht an die Maßnahmen, die uns alle gängeln. Keine Masken, keine Abstände, Pöbelein, Randale.

Die Anwohner müssen sogar auf der Strasse Maske tragen und bekommen Bußgelder, wenn nicht.

Wie löst man sowas in Russland – ohne Denunziation ? Ich denke mal, durch unflätiges Fluchen auf die Türken, die Kanzlerin und zuletzt den lieben Gott – und dann schaut man weg und kümmert sich um seinen Kram. So läuft es hier schon, seit Wochen.

Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wie man das in Russland besser machen würde. Ich vermute mal, da stände das OMON schon parat.

Andreas Donath
Antwort an  about.koeln
7 Monate zuvor

„Ich denke mal, durch unflätiges Fluchen auf die Türken, die Kanzlerin und zuletzt den lieben Gott —“

 

So leid es mir tut: Diese Kanzlerin hat sich mit ihrer Heimtücke und Niedertracht, in der sie demokratische Strukturen in diesem Land inzwischen im Zeitraffer in die Tonne tritt bzw. von ihren Getreuen treten lässt, unflätiges Fluchen redlich verdient – und das spreche ich auch an Weihnachten so deutlich aus. Eine durch und durch bösartige Gestalt, die die Liebenswürdige, Gutherzige, Empathische mimt – alles Tugenden, von denen sie in Wahrheit Lichtjahre entfernt ist. Das schlimme ist nur, dass ihr das noch viel zu viele Menschen abkaufen, wobei die Hofmedien der Kanzlerin – und dazu zählt praktisch der gesamte mediale Mainstream – erheblichen Anteil an dieser Gehirnwäsche haben.

P.M
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Auch hier passend:

Kennen Sie den Unterschied zwischen Demokratie und einem demokratischen Rechtsstaat? Demokratie ist, wenn 2 Wölfe und 1 Schaf sich über das Abendessen unterhalten. Ein demokratischer Rechtsstaat ist, wenn das Schaf das Abendessen überlebt.

Onkel Dapte
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Frankreich ist ein anderes Kaliber. Dort setzt die Polizei Gummigeschosse ein, etwa bei den Gelbwesten. Es gibt Fotos im Internet, wie ein Gesicht aussieht, wenn so ein Geschoss den Kiefer oder gar ein Auge trifft. M, es ist noch viel Luft nach oben. Weiß ich doch. M

Andreas Donath
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

„Es wird noch schlimmer werden. Sollte nach den nächsten Wahlen Deutschland von rot-grün regiert werden, dann werden die Zügel noch fester angezogen.“

Davon bin ich nicht einmal überzeugt. Wir werden de facto doch längst von rot-grün regiert, in Person der Angela Merkel, der Säulenheiligen aller Rotgrünen in Deutschland. Angela Merkel ist auch kein „kleineres Übel“, sondern einfach nur ein Übel und zwar ein sehr, sehr übles.

Tabascoman
Antwort an  Andreas Donath
7 Monate zuvor

Die Regierung ab Herbst 21 ist schwarz-grün.

 

Es ist die einzig denkbare Koalition der Stabilität und Merkel wird sich als Kanzelrinn für Deutschland „opfern“ – das kann man schließlich in allen Medien ab dem 27.9.21 lesen (worauf man ja lange genug und gut bezahlt zuarbeitete). Vorankündigung des Wählerverhaltens ist bei wahlrecht.de jederzeit aktuell nachzulesen. Hier auch noch eine andere (auch zuverlässige) Prognose: https://polpro.de/jokes.php#grill

Herman
7 Monate zuvor

keine angst. Wenn erstmal 25 jährige Polizistinnen bemerken, dass 10 erwachsene Männer vor ihr flüchten wenn sie kommt, dann wirds noch lustiger.

WFBeck
Antwort an  Herman
7 Monate zuvor

Vor allem Clanmitglieder! Da bin ich mal gespannt. Was guckst Du! Ich f…. dich und deine Mutter und auch deinen Bruder. Oh entschuldige, das hat ja der größte meiner Glaubensbrüder verboten.

Peter Raabe
7 Monate zuvor

Es ist zwar immer etwas bedauerlich, wenn solche Informationen aus dem Schutze der Anonymität heraus an die Öffentlichkeit gelangen. So wird auch keiner der Kollegen dem Beispiel folgen und selbst seinen Mut zusammennehmen. Auf der anderen Seite ist dies in der aktuellen Situation und in diesem diskursfeindlichen Klima leider sehr nachvollziehbar. Wäre mal eine Anfrage an Rainer Wendt wert. Interessiert mich, ob und was er dazu sagt.

Gonzo
Antwort an  Peter Raabe
7 Monate zuvor

@Peter Raabe: Anonymität ist hier OBERSTES Gebot! Haben Sie schon etwas von Mobbing gehört? Das nämlich dürfte diesem Beamten geschehen. Selbst wenn Sie den Namen wüssten: Was würde das an der Situation ändern?

macrotrader
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Da bräuchte es sowas, wie ein Kronzeugenschutzprogramm. Aber das will man ja gar nicht.

hans-werner Hirschmann
Antwort an  macrotrader
7 Monate zuvor

Von der Ungleichbehandlung mal abgesehen,ich habe seit der Notstandsgesetzdemos 68 viele Demos und Aktionen durch die Jahrzehnte bis jetzt erlebt,sorry,aber die Brutalität der Polizei hat sich bis jetzt nicht geändert,die war immer so,zum Teil viel härter als jetzt

Arnt
Antwort an  hans-werner Hirschmann
7 Monate zuvor

Es geht doch auch anders ? Vor den Einen (Demo BLM Juni Köln) kniet man nieder und Andere drückt man nieder !

Silke Bäuerle
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Mir gefällt wie sie die männliche Form benutzen und m/w/d dahinter setzen um danach in ihren Artikeln schlichtweg die männliche Form zu verwenden. Das macht das Lesen sehr sehr angenehm!

Susalie
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Mir persönlich ist das nicht Mut genug!
Dieses Land würde anders aussehen wenn sich nicht
Jeder jeden Tag wegducken würde. Meine Meinung.
Ich träume von Integrität und Wahrhaftigkeit. Aber
wem sage ich das 😉

Tobi
Antwort an  Susalie
7 Monate zuvor

Susalie, falls Sie Dr. Bodo Schiffmann kennen, dann haben sie eine leichte Ahnung dessen, was passiert, wenn man öffentlich auftritt. Dieser Mann geht gerade durch die Hölle. Der Staat fährt hier sein gesamtes Programm auf, um diesen Menschen fertig zu machen. Sein Konto wurde gekündigt, er wird mit Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeitsverfahren überzogen, er wird verleumdet und diffamiert, die Antifa legt zahllose falsche Telegramkonten auf seinem Namen an und jetzt droht man ihm auch noch, seine Approbation abzuerkennen. Sowas passiert, wenn man dem Staat mit Handlungen und Aussagen zu gefährlich wird. Herr Reitschuster, der Bodo hatte gestern ein halbstündiges Video auf seinem Telegram-Kanal veröffentlicht. Sie sollten sich das einmal anschauen und anhören. Es macht traurig und wütend zugleich. Dieses Land ist so fertig.

Tobi
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Ich habe das Video von Bodo Schiffmann mal hochgeladen. Ich hoffe beide Links funktionieren. Schaut euch die halbe Stunde wirklich mal an und wertet es selbst. https://bit.ly/37GvVQb  oder  https://ufile.io/hmva7e45

Indigoartshop
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Kann ich bestätigen – wenngleich meine Demozeit schon früh beendet war. Zur RAF-Zeit konnte man dann nochmals die Tradition der Polizei nachvollziehen, als Autofahrer nachts war es immer kritisch. Aber es ging auch anders. So wie ein Forumskollege hier erzählt, daß er angetrunken bei Rot über die Kreuzung gebrettert ist, so hatte auch ich Glück, als ich ziemlich angesäuselt von der Polizei nach Hause geschickt wurde mit freundlichen Aufforderung, den Wagen erst am nächsten Tag abzuholen und nüchtern! Auch das gab es.

P.M
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Link funktioniert nicht. Page Not Found I 404

Frank Z.
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

@Tobi: der Link funktioniert.

 

michel
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

bitte einfach bei bitchute hochladen und den link posten!

dort kann nicht zensiert werden (diesen telegramm schwachsinn mit tel.nr. identifizierung braucht kein mensch!!!)!!!

Andreas Donath
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Ich kannte das Video bereits und bin seit dem ersten Anschauen entsetzt, wie das „System Merkel“ einen so geradlinigen Menschen nach Strich und Faden zu vernichten trachtet. Es ist hässlich, niederträchtig, gemein und zeugt von charakterlicher Minderwertigkeit, mit Kritikern so umzugehen. Man will Schiffmann als Symbolfigur zerstören – und das ist absolut wörtlich zu verstehen. Ziel ist es, mit seiner „Hinrichtung“ mögliche Nachahmer abzuschrecken, unter anderem die vielen Ärzte und Juristen, die sich im Umfeld der Querdenken-Bewegung engagieren, die Familien und ihre bürgerliche Existenz zu verlieren haben. Und dieselben Figuren, die Schiffmann (und nicht nur ihn) zu vernichten trachten, lassen sich liebend gerne lang und breit mit erhobenem Zeigefinger über Polen und Ungarn aus. Diese Heuchler! Noch nie war mir eine Bundesregierung so zuwider wie diese und die Söders, Günthers, Hans‘, Bouffiers etc. sind es ebenso. Und ich war (bis 2012) immerhin 30 Jahre in der CDU (mea culpa, mea maxima culpa!).

Silke Bäuerle
Antwort an  Andreas Donath
7 Monate zuvor

Leute wie Bodo Schiffmann haben zu lange geschwiegen, viele seiner Art schweigen heute noch, und wenn der Tag kommt, wo sie nicht mehr schweigen sondern sich auflehnen, werden sie die nächsten sein:

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte. (MARTIN NIEMÖLLER)

Tobi
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Ich versuche es nochmal mit den Links zu dem Video von Bodo Schiffmann zum Herunterladen: https://bit.ly/37GvVQb  oder  https://ufile.io/hmva7e45

A.Z.
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

Danke Tobi für den Link zum Schiffmann-Video,

Was soll man dazu kommentieren?

Vielleicht nur das:

Ich bin mittlerweile froh, dass ich mit Sicherheit den weitaus größten Teil meines Lebens schon hinter mir habe.

Ich wünsche allen ein schönes Fest, sofern das unter den Umständen überhaupt möglich ist.

PS:

Ich leide als Single – nicht mehr im Berufsleben – extrem unter dem „social distancing“.

Der größte Teil meiner Freunde, oder die ich dafür hielt, besuchen mich nicht mehr aus Angst vor Corona oder laden mich mehr ein.

Ich habe in der Vergangenheit auch schon 2 x mit Depressionen gekämpft.

Vorgestern habe ich zum ersten Mal seit dem Tod meiner Mutter vor 12 Jahren geweint.

michel
Antwort an  Tobi
7 Monate zuvor

bitte einfach bei bitchute hochladen und den link posten! dort kann nicht zensiert werden (diesen telegramm schwachsinn mit tel.nr. identifizierung braucht kein mensch!!!)!!!

Felizitas
Antwort an  Susalie
7 Monate zuvor

Susali…daran habe ich auch bis vor ca eineinhalb Jahren fest geglaubt. Ich bin nur noch erschüttert wie sich mein heimatland zum Schlechten verändert hat. Es macht depressiv….

WFBeck
Antwort an  Susalie
7 Monate zuvor

Wie hieß die Polistin die das Buch „Deutschland im Blaulicht schrieb“ Ich glaube Kamburi. Hört jemand noch was von ihr? Alle waren offiziell erregt und haben Beifall geklascht. Danach wurde es still und die Frau wurde sehr wahrscheinlich nach oben befördert. Dann gehört sie zum System und muss den Mund halten. Durch den hohen Bekanntheitsgrad konnte sie nicht einfach von der Bildfläche verschwinden. Die Polizei hat meineserachtens kein Problem. Es sind diese rot und grün verseuchten Möchtegerndemokraten, für die jeder, der nicht so kopfkrank ist wie sie, ein potenieller Staatsfeind ist. Wo käme die Demokratie hin, wenn jeder demonstrieren würde.

Andreas Donath
Antwort an  WFBeck
7 Monate zuvor

„Es sind diese rot und grün verseuchten Möchtegerndemokraten, für die jeder, der nicht so kopfkrank ist wie sie, ein potenieller Staatsfeind ist.“

 

In erster Linie ist es mal die Merkel-Riege, die alles manisch hasst, was sich ihrem Herrschaftssystem nicht unterordnet – und ich hege nun wirklich gar keine Sympathie für linke Parteien. Die meisten Gemeinheiten gehen definitiv von CDU und CSU aus. Dort finden sich auch die allergrößten AfD-Hasser überhaupt – schon deswegen ist im Übrigen der Meuthen-Kurs in jener Partei so grundverkehrt. Aber das ist ein anderes Thema.

indiansummer
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

…wie in tiefsten DDR Zeiten, leider kennen genau das viele Ihrer Leser hier ganz sicher. Aber immerhin trauen sich einige, das ist gut so. Danke an den/die Mutige die Ihnen geschrieben hat.

Steffen Rascher
Antwort an  indiansummer
7 Monate zuvor

Ich habe das bei der NVA 1980 erlebt, als es in Polen zu den Aufständen kam. Wir wurden im Politunterricht über das „arbeitsscheue Polakenschwein“ unterrichtet, das gerade noch zu unseren „Waffenbrüdern“ gezählt wurde. Beim Marschieren mussten wir rufen.“ Siehst du einen Polen liegen, blas ihn auf und lass ihn fliegen!“ Die Kalaschnikow sollte unterm Bett liegen, um bei Alarm noch schneller zu sein. Man nahm dann die armen Pickelschweine (Offiziere bei der NVA) nicht mit nach Polen und so ging der Kelch an uns vorüber. Es ist also alles noch beim Alten und auch „im Westen nichts neues. „

Guiza
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Es ist gut, darüber informiert zu werden. Auch anonym… Es sind Menschen in Uniform zu eiskalten Maschinen mutiert …. zu Kampfmaschinen. Man fragt sich da, wie weit würden sie gehen. Mir ist die Antwort klar. Die  Ziviliationsdecke ist dünn. Und der Schritt von der Gewaltausübung bis hin zum töten auf Befehl ist klein. Alles schon dagewesen… Menschenleben bewusst in Gefahr bringen, ich frage mich, wie konnte diese Verrohung der Politik und der ausführenden Schergen sich so schnell entwickeln. Nur eins weiss ich auch, wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten….

Günter r
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

Hab das mal angehängt weil du ja auch (meiner Meinung nach fälschlicherweise) immer davon schreibst, in Russland wäre alles schlimmer. Ich kenne die DDR aus eigener Anschauung als Tourist, die ist gegen das heutige System ein Fliegenschiß. Diese Multi Level Bedrohung gab es da nicht. Keiner verlor seine Wohnung, bekam eine Bankkündigung usw.

Link zum Beitrag von T. Mann:
https://www.facebook.com/torsten.mann.127/posts/3513499445437813

Frau C.
Antwort an  Boris Reitschuster
7 Monate zuvor

@Herr Reitschuster – Was soll denn daran mutig sein anonym mit Ihnen zu reden und Ihnen mal sein Herz auszuschütten? Ich bringe für die Anonymität Verständnis auf, natürlich, aber mehr auch nicht. Mutig sind aktuell ganz viele andere Menschen, die offen für ihre Überzeugung einstehen, auch wenn es ihnen Schwierigkeiten bringt. Davon gibt es leider noch viel zu wenige, aber trotzdem schon eine ganze Menge.

Bernd Eck
Antwort an  Frau C.
7 Monate zuvor

Sagt und fordert die Frau C, die hier auch nicht mit Klarnamen auftritt – wirklich sehr überzeugend.

Peter Raabe
Antwort an  Gonzo
7 Monate zuvor

Richtig, und daher habe ich ja auch Verständnis dafür. Dennoch hätte die noch mehr Gewicht, könnte man sie mit einer Person verbinden. Im Ergebnis sehe ich es aber – leider – wie Sie.

asisi1
Antwort an  Peter Raabe
7 Monate zuvor

Voraussetzung für den Polizeidient.

Hilfsschule, keine 100 Meter laufen können, Gender Idiot, frustriert sein, und Staatsgläubich bis zur Erika!

 

Otto Fischer
Antwort an  Peter Raabe
7 Monate zuvor

https://www.youtube.com/watch?v=dhQ4DXDAQro&feature=emb_logo Wer es sieht, wird sehen, was aus der Polizei geworden ist! Es ist die neue SA-Merkels. Wer ist immer noch nicht glaubt, der soll noch etwas warten, bis auf Demonstranten geschossen wird. Ein verbrecherischer Diktatur ist Deutschland geworden und Merkel steht an der Spitze des Regime.

elsflethbarbara
Antwort an  Otto Fischer
7 Monate zuvor

Komisch! Noch keiner meiner Vorkommentatoren hat den wahren Grund dieser Verrohung und Abwendung der Polizei von ihren eigentlichen Aufgaben hier erwähnt. Sie ist nicht mehr unser Freund und Helfer. Die Wortmarke „Polizei“ ist ein privater Verein. Sie hat größtenteils einen Black Rock Arbeitgeber und ist nicht dem Innenminister unterstellt und schon lange nicht mehr dem Grundgesetz, welches wohl wegen fehlendem Geltungsbereich auch die Legitimation entzogen wurde. Irgendwie zerbröseln gerade vor aller Augen althergebrachte Vorstellungen von Ordnung und Sicherheit und schlagen in totalitäre Strukturen um. Wir haben übrigens schon 3 verschiedene Uniformträger. Und die Schwarzen sind die Söldner, welche auf Geheiß der Regierung aufs eigene Volk losgelassen werden. Ich kann diesem anonymen Bekunden deshalb nicht so richtig Glauben schenken. Oder hat man die Veränderung der Strukturen verschlafen? Spätestens bei der Anweisung sich privat Haftpflicht zu versichern, hätten doch alle Glocken klingeln müssen?

1 2 3 5