Berliner Polizei: Wasserwerfer helfen gegen Corona-Infektionen Pläne für den Einsatz noch vom August

Berlins Polizei ist nicht nur für eine Überraschung gut, wenn sie einem plötzlich das eigene Fahrrad gegen den Körper rammt oder einen als Journalist am Filmen hindert (und dann wiederum mit energischem Einsatz vor Attacken der Antifa rettet, um das Gute nicht zu vergessen). Auch die Antworten auf Presseanfragen bringen zuweilen Erstaunliches zu Tage. So fragte ich die Behörde, deren oberster Dienstherr Innensenator Andreas Geisel (früher SED, heute SPD) ist, ob sie sich vor dem Einsatz von Wasserwerfern gegen Demonstranten (im Amts- und ARD-Deutsch „Beregnung) in der zweiten Novemberhälfte fachmännischen Rat eingeholt habe hinsichtlich der Auswirkungen auf die Zielobjekte: „Haben Sie Mediziner konsultiert wegen gesundheitlicher Folgen, insbesondere im Hinblick auf Infektionsschutz (durchweichte Masken, Tröpfchen etc.) und Auswirkungen auf die Immunität? Was rieten Ihnen diese?“

Würde ich sagen, dass mich die Antwort überrascht hat, würde ich massiv untertreiben. Die Polizei teilte mir Folgendes mit: “

Nach Rücksprache mit den Arbeitsmedizinern, die im Vorfeld eines möglichen Wasserwerfer-Einsatzes im August 2020 erfolgte, teilen wir Ihnen Folgendes mit:

Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, ob die Verwendung von Wasserwerfern zu einer erhöhten Ansteckungsgefahr führt. Gleiches gilt für eine Situation mit Starkregen, die hier zum Vergleich herangezogen werden kann. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bei starkem Regen oder der Verwendung von Wasserwerfern die Aerosole eher nach unten gedrückt werden und somit die Übertragung durch Aerosole eher verringert wird.

Dies ist gleich in mehrfacher Hinsicht überraschend. Zum einen, weil damit klar wird, dass auch schon im August der Einsatz von Wasserwerfern erörtert wurde. Zum anderen, weil die Auswirkungen in dem Monat, in dem massive Hitze herrscht, offenbar mit denen im kalten November gleichgesetzt wurden. Dabei dürfte kaum jemand bestreiten, dass es da gewisse Unterschiede gibt. Bemerkenswert ist der Satz, dass es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt, ob die Wasserwerfer die Ansteckungsgefahr erhöhen. Wenn es diese nicht gibt, also keine Entwarnung, sollte man dann nicht „im Zweifel für die Gesundheit“ entscheiden und das Risiko nicht eingehen?

Leser-Kommentar zu diesem Artikel.

Über den Vergleich mit dem Starkregen mag man unterschiedlicher Meinung sein. Aber wer würde behaupten, dass eine völlige Durchnässung durch Starkregen Ende November der Gesundheit oder gar der Immunität zuträglich ist? Der letzte Satz ist so zu verstehen, dass nach Ansicht der Berliner Polizei die Wasserwerfer die Ansteckungsgefahr vermindern. Ich bin kein Mediziner und kann das nicht beurteilen. Aber Starkregen kommt ja eher von oben, während er im Falle der Demonstranten von der Seite kam, das Wasser also von einem zum nächsten weiterspritzte.

Noch bemerkenswerter ist aber eine andere Aussage. Laut Polizei waren massive Verstöße gegen die Hygieneauflagen, also neben den Mindestabständen auch insbesondere der Maskenpflicht, der Grund für die Auflösung. Ich stellte dazu folgende beiden Fragen:

1. Bei wie vielen Teilnehmern der Kundgebung am Brandenburger Tor wurde überprüft, ob sie ein medizinisches Attest für das Nicht-Tragen von Mund-und Nasenbedeckungen hatten?

2. Wie viele Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden im Zusammenhang mit Punkt 1. eingeleitet?

Die Antwort der Berliner Polizei:

Zu den Fragen 1 und 2

Die Polizei Berlin führt keine Statistik darüber, wie viele Personen den Einsatzkräften ein medizinisches Attest zur Befreiung der Mund-Nasen-Bedeckung vorgelegt haben. Im Rahmen des Einsatzgeschehens am 18. November 2020 wurden insgesamt 29 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Nichttragens einer Mund-Nasen-Bedeckung eingeleitet. Ferner wurden 82 Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Fälschung von Gesundheitszeugnissen eingeleitet.

Das ist bemerkenswert. Wenn Verstöße gegen die Maskenpflicht einer der zwei wichtigsten Gründe für die Auflösung war, sollte man erwarten, dass diese auch faktisch noch eindeutiger zu belegen sind als durch den Augenschein. Dieser zeigte zwar in der Tat, dass die weit überwiegende Mehrzahl der Kundgebungsteilnehmer keine Masken trugen. Aber 28 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Nichttragens von Masken werfen die Frage auf, ob hier wirklich alle anderen polizeilichen Mittel ausgenutzt wurden, bevor man zum Eskalationsmittel der Wasserwerfer griff.

Hier sei noch einmal an die „Black Lives Matter“-Demonstration im Hochsommer auf dem Alexanderplatz erinnert. Dort wurden nicht nur die Hygieneregeln konsequent ignoriert, es wurde auch massive Gewalt gegen die Polizei ausgeübt. Es gab nicht einmal den Versuch einer Auflösung der Versammlung, vom Einsatz eines Wasserwerfers ganz zu schweigen. Obwohl dieser im Hochsommer in der Hitze wohl etwas weniger Einschüchterungspotenzial besessen hätte als in der zweiten Novemberhälfte.

[themoneytizer id=“57085-1″]
Bild: Boris Reitschuster
Text: br
[themoneytizer id=“57085-2″]

 

[themoneytizer id=“57085-3″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit
Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
86 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Paulsen, Sönke
8 Monate zuvor

Mein Vater hätte gesagt: Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Max Media
Antwort an  Paulsen, Sönke
8 Monate zuvor

Stahlträger, Herr Paulsen.

In dieser Corona „Pandemie“ biegen sich schon Stahlträger.

Charlott
Antwort an  Max Media
8 Monate zuvor

Holz läßt sich nur mittels Nässe biegen, also her mit den WWn.

Facherfahrener
Antwort an  Paulsen, Sönke
8 Monate zuvor

Was schreiben hier einige Kommentatoren        –    UNSERE POLIZEI    – dein Freund und Helfer    Es sind gut ausgebildete Schlägertrupps. Und ein anderes Sprichwort “ Man will nur unser bestes“

Indigoartshop
8 Monate zuvor

Halten wir fest: Aerosole werden mittels „Begegnung“ aus der Luft geholt und schlagen sich nieder – na, wo? eben, auf der Kleidung, in den Haaren, an den Händen etc. Geht man davon aus, daß nicht Aerosole für covid 19 ursächlich sind, sondern Viren, die mit den Aerosolen übertragen werden, dann sorge ich also mittel Beregnung für eine Verkürzung der Strecke.

Wie sagt Michael Manousakis immer so schön: Katastrophe! Hätte ich doch bloß Abitur gemacht! (Um dann in Berlin bei der Behörde zu landen? Auch keine Lösung)

Auchentoshan
Antwort an  Indigoartshop
8 Monate zuvor

🙂 – Volle Zustimmung!

M. Sachse
8 Monate zuvor

Die Antwort auf die Presseanfrage ist für mich schlicht: Zynisch! Denn die Folge des Einsatzes der Wasserwerfer war: Mindestabstände waren durch das Zusammenpferchen der Menschen nicht mehr möglich. Masken wie Kleidung wurden durchnässt. Bei den niedrigen Temperaturen wurde das Infektion- und Erkältungsrisiko völlig unnötig erhöht. Der Einsatz von Pfefferspray/Reizgas? (worum es sich handelte kann man im Video natürlich nicht feststellen) hatte die Atemwege und Augen zusätzlich gereizt. CoV-2 wird auch über die Schleimhäute der Augen übertragen….

rabu
8 Monate zuvor

– Achtung Ironie –

Wenn Starkregen oder Wasserwerfer die Aerosole nach unten drücken und so das Risiko von Ansteckungen reduzieren, sollte dieses Mittel da nicht bundesweit zur Eindämmung der Pandemie genutzt werden? Sollten da nicht im ganzen Land, an den Tagen ohne Starkregen, viel mehr Wasserwerfer (vielleicht auch mit Unterstützung der Feuerwehren und der Bundeswehr) zum Einsatz kommen?

AHA+L+A+W (Abstand,Hygiene, Alltagsmaske + Lüften + App + Wasserwerfer)

xandru
8 Monate zuvor

Ein schönes Beispiel für den Unterschied zwischen Zynismus und Sarkasmus.

Gregor
8 Monate zuvor

Meinen tiefempfundenen Dank an alle Einsatzkräfte, die durch tatkräftige Beregnung der Demonstranten Infektionsgefahren für jeden Einzelnen auf ein Minimum gesenkt haben. Ohne den umsichtigen Einsatz der Wasserwerfer wären viele von uns Protestlern wohl mittlerweile einer schweren Covid 19-Erkrankung erlegen…

847 KRIMINALSTATISTIKEN +Verbrechenskarten & Listen + Bevölkerungsentwicklung
8 Monate zuvor

Ein ehemaliger Minister hat ja mal Steine auf Polizisten geworfen.Könnte es sein das jetzt ein P. der einen Stein auf abbekam jetzt die Anfragen beantwortet?

PCR Tests können auch mal ALLE FALSCH sein!

https://luegenpresse2.wordpress.com/2020/11/26/manchmal-sind-alle-pcr-positiv-test-ergebnisse-falsch-toller-test/

m.eich
8 Monate zuvor

Wieso soll das schlecht sein?Hat doch klare Vorteile.Zum Einen reinigt man die Straßen und spült auch zugleich damit das „regierungskritische Pack in die Gosse.

Warten wir mal ab, bis der erste Wasserwerfer umgekippt wird !Oder glaubt man,das man  Hundertausend  Demonstranten immer noch niederprügeln kann.

„Noch sitzt ihr da ,ihr feigen Gestalten,

Vom Feinde bezahlt,dem Volke zum Spott

dann wird wieder Gerechtigkeit walten

Dann richtet das Volk.Dann Gnade euch Gott

(Theodor Körner)

 

match90
8 Monate zuvor

Die Tatsache nicht zu vergessen, dass nasse Masken absolut unbrauchbar sind. Bin kein Mediziner, aber das sollte doch irgendwo schwarz auf weiß stehen.

Boris Büche
8 Monate zuvor

Ich bin massiv überrascht, dass die Frage so bierernst beantwortet wurde. Schilda 2.0.

Rolf
8 Monate zuvor

Genau mein Humor. Komiker an der Macht.

Silke Bäuerle
8 Monate zuvor

Oh mein Gott! Echt jetzt? Gibt es wirklich immer noch Menschen die diesen Unfug ernsthaft meinen oder nur wieder bezahlte Muttitrolle? Den ganzen Sommer über gab es Demos ohne Masken und sie haben das Infektionsgeschehen ÜBERHAUPT NICHT verändert!!!! Himmelarschundzwirnnocheinmal es war im Sommer, trotz all der Demos, das Infektionsgeschehen nahe NULLLLLL!!!!!!

Silke Bäuerle
Antwort an  Silke Bäuerle
8 Monate zuvor

Dieser Kommentar war als Antwort auf Gertrude gedacht, ist leider verrutscht

xandru
Antwort an  Silke Bäuerle
8 Monate zuvor

Es gibt 2020 kein anderes Infektionsgeschehen als die üblichen Grippewellung und Lungenentzündungen. Im Einzelfall tragisch und lebensgefährlich, aber kein Grund um ganze Länder downzulocken. – In Italien geht derzeit Francesco Scoglio durch die Presse mit der Feststellung: Es gab keine Pandemie, die Zahlen waren immer im Rahmen, wenn man von hektischen Fehlbehandlungen absieht. – Die Kur darf nicht schlimmer sein als die Krankheit! Aber erzählen Sie das mal einer Gesellschaft, in der die Hypochonder das Sagen haben.

Michael
Antwort an  xandru
8 Monate zuvor

Nicht Hypochonder, das sind hyperaktionale Hysteriker !

Tom
8 Monate zuvor

Wenn durch die „Verwendung von Wasserwerfern die Aerosole eher nach unten gedrückt werden und somit die Übertragung durch Aerosole eher verringert wird“, wieso musste dann die Demo aufgelöst werden?

Heidi
Antwort an  Tom
8 Monate zuvor

Wahrscheinlich, weil die wussten, dass durchfeuchtete Masken sofort abgenommen werden müssen – also musste auch der Rest die Masken runterreißen, und damit konnte man prima die Auflösung begründen (*Ironie off*).

Barbara Blume
8 Monate zuvor

Zitat: „Es ist jedoch davon auszugehen, dass bei starkem Regen oder der Verwendung von Wasserwerfern die Aerosole eher nach unten gedrückt werden und somit die Übertragung durch Aerosole eher verringert wird.“

Na, da bin ich aber froh, dass die Erwachsenen weniger Aerosole mitbekommen haben, stattdessen dafür die Kinder umso mehr. – Sehr fürsorglich!  🙁

Stefan
Antwort an  Barbara Blume
8 Monate zuvor

Bitte Bedenken Sie, daß die Deutschen bereits auf jahrzehntelange Erfahrungen zurückblicken können, wenn es darum geht per „Beregnung“( früher nannte man das Duschen)Desinfizierend auf den „Volkskörper“ einzuwirken,sogar mit Zusatzstoffen(heutzutage Reizgas, früher Kalk).

Und selbstverständlich ging man damals mit Kind zum „Baden“. Daran müßte sich eigentlich auch dieser Genschman- Verschnitt- welcher wegen ebendieses in die Politik gegangen ist- genaustens erinnern( vielleicht auch zu genau ???).

Pelegrino
8 Monate zuvor

…ich fuerchte die Bundestagswahl muss verschoben werden um anhaengige Parteiverbotsverfahren abzuschliessen.

Hatte ich bislang noch gehofft, dass es bei dem Theater irgendwo um Gesundheit gehen koenne, darf ich mir diese Hoffnung dank der Informationen von Herrn Geisels Sicherheitsdienst nun endgueltig abschminken…

Vielleicht sollte ich mir als Nachschlagslektuere noch ein paar Zeilen aus der FAZ von Jasper von Altenbockum goennen? Dessen Tonlage wuerd‘ zum Berliner (polizei-) therapeutischen Ansatz passen…

Ironie ist alles was da noch bleibt. Neun Monate die reichten das Land zugrunde zu richten…

Deutschland mich graust nun wahrlich vor Dir…

Daniel
8 Monate zuvor

Ich glaube Sie haben sich verschrieben Herr Reitschuster. Sie schreiben: Innensenator Andreas Geisel (SPD)

Müsste es nicht heißen Innensenator Andreas Geisel (SED) ?

Zumindest sollte es so heißen. Wasserwerfer sind Waffen. Der Einsatz dieser war zu keiner Zeit gegeben. Ferner wurde dem Wasser auch noch Reizstoff zugesetzt was sich eindeutig schädlich auf die Gesundheit auswirkt, gerade wenn man so präpariertes Wasser schluckt was bei dem „Starkregen“ von der Seite schnell passiert.

Walter
Antwort an  Daniel
8 Monate zuvor

„Innensenator Andreas Geisel (SED)“

Nein, das wäre nicht ganz korrekt. Richtig (und rechtlich nicht zu beanstanden) wäre:

„Innensenator Andreas Geisel (ehemals SED)“.

Erhard Puttlitz
Antwort an  Daniel
8 Monate zuvor

….Geisel,ist das nicht einer der vielen Damen und Herren,die es fertig brachten,ihren Kopf um ganze 180 Grad zu drehen,ohne sich den Halswirbel zu verletzen ? Früher nannte man sie „Wendehälse“,die schlimmsten ihrer Art.Sollte mal ein Systemwechsel stattfinden,sind sie wieder ganz vorne mit dabei.Da verwette ich meinen  …….! Wann werden wir endlich von diesen Alpträumen erlöst.

 

 

 

Diana
Antwort an  Erhard Puttlitz
8 Monate zuvor

Nein, Herr Geisel musste dazu keinesfalls seinen Kopf um 180 Grad drehen, denn im Westen gab und gibt es heute noch viele, die die DDR für das bessere Deutschland halten und hielten. Und eben mitten in deren Reihen ist er jetzt.

Petra Stüben
8 Monate zuvor

Sie werden geimpft werden. Widerstand ist unrentabel ……………………………………………………………………………………………..

………………………………………………………………………………………………

WIR SIND DIE BORG

Mantissia
Antwort an  Petra Stüben
8 Monate zuvor

Spahnferkel hat aber sein Ehrenwort gegeben, dass es keine Impfpflicht geben wird? Macht nix, ein bisschen Erpressung und betteln um Impfung. Wie wär es mit, du darfst ohne Impfung: nicht mehr arbeiten/ reisen/ Veranstaltungen besuchen/ einkaufen… Wetten das?! ????

spam
8 Monate zuvor

Das ist dann wohl offene Verhöhnung seitens dieses scheinheiligen SED fanbois. Als ob der irgendein wie auch immer geartetes Interesse an „Infektionsgefahren“ hätte.

Was bedeutet es denn für die Infektionsgefahr, wenn tausende Personen mit durchnässten Klamotten und Masken sich in die öffentlichen Verkehrmitteln auf der Heimfahrt drängen? Das ist so dumm,  man kann kaum begreifen wie die Menschen das schlucken.

Steve Row
8 Monate zuvor

Im August und wohl auch schon bei den BLM-Demos war es halt warm bis heiß. Im August sehr heiß. Da wäre diese freundliche Beregnung durch die Wasserwerfer eine Belohnung für die Demonstranten – daher wurde drauf verzichtet.

Ich fange langsam an, die Sprache und die Logik der Herrschenden zu verstehen.

Na, und durchnässte Demonstranten im kalten November, die trainieren schließlich ihre körpereigenen Abwehrkräfte und sind dann weniger empfänglich für Viren jeder Art.

Das ist alles derartiger Irrsinn. Unmittelbar, bevor der Heinsberg-Cluster in NRW bekannt wurde, begannen bereits die „Leitmedien“ mit ihren Tickern, wann wo weltweit irgendwer positiv auf SarsCov2 getestet wurde. Damals hustete jemand im Zug, der Hustende meldete sich als „Verdachtsfall“ – und der Zug wurde sofort angehalten.

https://www.spiegel.de/panorama/bundespolizei-stoppt-regionalzug-in-rheinland-pfalz-a-3e2d9881-5c38-42ca-ac91-794dba5466f9

Das war der Moment, als ich ahnte, dass ich mich mehr vor der Politik und vor der Gesellschaft ängstigen könnte als vor dem Virus. Aber solche Auswüchse – das ist ja gerade mal auf den Tag genau 9 Monate her – hätte ich mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht mal zu einem Bruchteil vorstellen können :o(

Und wenn man dann noch sieht, wie es in Heinsberg war. Karnevalisten. Die anschließend nach ihrer Sitzung – Straßenkarneval feierten. Zu Millionen auf den Straßen, in hoffnungslos überfüllten Öffis, brechend vollen Supermärkten. Kein Abstand, im rheinischen Straßenkarneval dafür klassisch mit ziemlich viel Körperkontakt Fremder, überfüllten Restaurants und Kneipen, an „Masken“ dachte damals sowieso niemand – und drei Wochen später war das Rheinland ausgestorben. Nicht. Denn das alles hatte überhaupt keinen Einfluss. Es gab eben keine Hunderttausende oder Millionen „Infizierte“. Das alles ist längst vergessen, wie auch der erste Lockdown, in dem die Zahlen rasend schnell fielen – bereits bevor er ausgerufen wurde. Nur durch etwas Vorsicht. Komplett ohne Masken.

Und 9 Monate später versucht die Regierung nicht mal einen Plan fürs Leben zu finden, sondern erlässt nur Verbote und verhindert das Leben, wo immer es möglich ist. Und mehr Masken. Nichts anderes ist denen in 9 Monaten eingefallen.

Leon
8 Monate zuvor

Wer kennt ihn nicht? Den klassischen Novemberregen, der einem frontal ins Gesicht braust und den einen oder anderen mitnimmt, um ihn nach seinen Personalien zu fragen…

Boris Reitschuster
Antwort an  Leon
8 Monate zuvor

Der Kommentar gefällt mir so gut, dass ich ihn oben in den Artikel eingebaut habe! 1000 Dank, Leon!

Angela
Antwort an  Leon
8 Monate zuvor

Man sollte dem Senat „dankbar“ sein, für die kostenlose „Stärkung des Immunsystems“ hunderter Demonstrationsteilnehmer.

Wo bekommt man das sonst noch:  Hunderte Demonstranten mit oft massiv triefender Kleidung , inklusive Haaren, Hosen und Schuhen dürften vielfach mehrere Stunden gebraucht haben, um vom Veranstaltungsort fort zu kommen und öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen.  Wer das folgenlos übersteht ……

Agnes Ster
Antwort an  Angela
8 Monate zuvor

Man muss weder Arzt, noch medizinisch besonders gebildet sein, um zu wissen, dass es zu schweren Atemwegserkrankungen bis hin zu einer schweren Lungenentzündung führt, wenn ein Mensch bei den eisigen Temoparaturen, die herrschten, als die Verbrecher die Wasserwerfer gegen die Bürger einsetzten, viele Stunden lang mit nassen Kleidern und nassen Haaren in der Kälte verweilen muss, ohne jede Möglichkeit, die Kleider zu wechseln oder sich irgendwo aufzuwärmen. Alles hatte geschlossen, die Busse derer, die angereist waren, fuhren erst am späteren Abend. Der Einsatz von Wasserwerfern im November unter den herrschenden Wetterbedingungen war ein VERBRECHEN. Obwohl ich selbst nicht nass geworden bin, war ich nach den vielen Stunden in der Kälte, ohne die Möglichkeit, ein Restaurant o.ä. aufzusuchen, total durchgefroren. Ich hatte am nächsten Tag Schnupfensymptome, die ich mit Vitamin D, Zink und Vitamin C sowie anderen Mikronährstoffen erfolgreich bekämpfte. Wie es den Menschen ging, die nass wurden, mag ich mir gar nicht vorstellen. Das sind Verbrecher, die so etwas gegen die Bürger dieses Landes, die mit der kriminellen Coronapolitik nicht einverstanden sind, einsetzen. Sie gehören ALLE vor Gericht und eingesperrt.

Matti Illoinen
Antwort an  Agnes Ster
8 Monate zuvor

Das wird wohl auch das Ziel sein. Eine Maske stärkt jedenfalls nicht das Immunsystem, sondern im Gegenteil. Denn die Rückatmung und die feuchte Wärme hinter der Maske fördert doch gerade die Vermehrung, dazu braucht man auch kein Mediziner zu sein. Das Ziel deshalb, weil mit einem positiven PCR  eben weder Infektionen noch Infizierte nachgewiesen werden können, dass sagte sogar der Entwickler Kary Mullis, glaube ich hieß der Mann, der dafür sogar den Nobelpreis bekam, nicht für klinische Diagnostik, not for human use, only for research. Was ist daran so schwer zu verstehen?

M. Sobol
Antwort an  Leon
8 Monate zuvor

Der war 1989 schon bekannt, wurde dann aber ganz gut entkräftet. Kann aber sein, dass wissenschaftlicher Durchbruch gegen den pharmazeutisch-digitalen-Komplex erheblich mehr Opfer fordern wird…

Steffen L.
Antwort an  Leon
8 Monate zuvor

Entschuldigung wenn ich jetzt Ghandi beleidige. Überlege gerade, ob ich in Zukunft mit Wasserpistole unterwegs sein sollte. Wenn mir ein Politiker der Blockparteien begegnet, könnte ich seiner Gesundheit helfen. Ob Reizgas und Faustschläge seine Gesundheit ebenfalls schützen würden?

Tilo Rothe
Antwort an  Leon
8 Monate zuvor

Polizei nässt ein!
Die Freunde und Helfer hatten’s doppelt schwer da  physischer und psychischer Gegenwind entstand.????️????

Angela Dein Volk ist da ! VG

http://Bit.do/we_can_2