„Der CDU kann nur noch die rot-rot-grüne Regierung helfen“ Provokante Kurzanalyse

Im der Kürze liegt die Würze. Gerade bei Professoren ist diese selten anzutreffen. Umso mehr stieß mir eine Kurz-Analyse der CDU von meinem guten Freund Jerzy Maćków auf: Er ist Professor für Politikwissenschaft in Regensburg und einer der klugen, unangepassten Köpfe unserer Zeit, dessen kritischen Geist ich außerordentlich schätze (außerdem ist Jerzy quasi „Geburtshelfer“ meiner Seite, neben ARD-Chef-Faktenfinder Patrick Gensing – siehe hier). 

Die CDU hat alles getan, um die Wahlen zu verlieren:

  • sie hat ihre national-konservativen Wähler missachtet und als diese zur AfD gegangen sind, sie als „Rechte“ mit faschistischem Touch diffamiert;
  • sie hat mehrfach mit ihrem politischen Hauptgegner koaliert, bloß um an der Macht zu bleiben;
  • sie hat sich vor jeder Erneuerung gewehrt, auch der personellen;
  • sie hat in Krisensituationen meist populistisch und opportunistisch der augenblicklichen Stimmung nachgegeben: Fukuyama, Flüchtlingskrise;
  • sie hat eine Kanzlerin gestellt, die niemals eine Christdemokratin gewesen war und innenpolitisch wie eine Grüne oder linke Sozialdemokratin agiert. Last, but noch least:
  • sie hat den Kandidaten auf den Parteivorsitz und somit den Kanzlerkandidaten Friedrich Merz im jahrelangen inneren Kampf regelrecht abgewürgt;
  • sie hat den erfolgversprechendsten aller Kanzlerkandidaten Markus Söder binnen einer Woche abgewürgt.
  • sie hat Armin Laschet zum Kanzlerkandidaten bestimmt, womit sie ein ähnliches politisches Gespür bewiesen hat wie die Grünen mit ihrer Kandidatin.

Der CDU kann nur noch die rot-rot-grüne Regierung helfen. Die Opposition stellt für diesen hoffnungslos überalterten Haufen die einzige Chance auf Erneuerung und somit Überleben dar.

Das wäre auch gut für Deutschland, dessen Demokratie ohne eine starke Rechte untergehen kann.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Und ich bin der Ansicht, dass gerade Beiträge von streitbaren Autoren für die Diskussion und die Demokratie besonders wertvoll sind. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen, und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

Jerzy Maćków, ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Regensburg. Seinen Blog finden Sie hier.
Bild: nitpicker/Shutterstock
Text: Gast

mehr von Jerzy Maćków auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 (alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert