Die Corona-Heuchelei auf dem G7-Gipfel: Wie sie die Regierung selbst entlarvt Der feine Unterschied zwischen Schülern und Regierenden

Sehen Sie hier mein Video von der heutigen Bundespressekonferenz.

Die Bilder sorgten für Aufregung im Internet – während sie in den großen Medien eher unter den Tisch fielen. Während Kinder in Deutschland in den Schulen mit Masken sitzen müssen und auch im Freien für Normalsterbliche die „Mund- und Nasenbedeckungen“ vielerorts noch Pflicht sind, nehmen es die Politiker selbst nicht so genau mit den Regeln. So zumindest der Eindruck, den die Bilder vom G7-Gipfel in Cornwall erweckten:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ich befragte dazu heute Merkels Sprecherin, meine ehemalige Focus-Kollegin Martina Fietz:

„Auf den offiziellen Fotos ist zu sehen, dass die Coronaregeln strikt eingehalten werden, Stichwort ‚Abstand‘. Im Internet kursieren aber viele Fotos, auf denen man ein trautes Beisammensein und Umarmungen sieht, auch Herrn Seibert ohne Maske im engen Getümmel. Wie kam das zustande? Haben Sie nicht Angst, dass dadurch die Vorbildfunktion nicht gewährleistet ist?“

Die Antwort von Fietz: „Wir wissen, dass bei dem G7-Gipfel ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet worden ist und dass es Tests und Impfungen für die Erwachsenen gab, die natürlich schon in den Heimatländern vorgenommen wurden. Von daher sehen wir dafür keine Gefahr. Wenn Sie heute nach draußen schauen, dann werden Sie auch hierzulande viele Menschen finden, die in der Außengastronomie eng beieinandersitzen.“

Ich hakte nach: „Wenn das vom Hygienekonzept her so sicher war, warum hat man dann auf den offiziellen Fotos die riesigen Abstände? Warum wurde da der Eindruck erweckt, dass man riesige Abstände habe, wenn das, wie Sie sagten, gar nicht nötig war, weil ja alles getestet war?“

Dazu Fietz: „Über die Choreografie des offiziellen Abschlussfotos müssten Sie eventuell bei der britischen Regierung nachfragen.“

In meinen Augen hat die Regierung damit selbst die Doppelmoral bzw. Heuchelei der Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel enttarnt. Auch für Kinder gilt in den Schulen eine Testpflicht und ein Hygienekonzept. Sie dürfen aber ihre Masken deshalb nicht einfach abnehmen.


Leider kam heute die Nachricht, dass die Bundespressekonferenz die Liveübertragungen künftig nicht mehr zulässt:

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

[themoneytizer id=“57085-1″]


Bild: Boris Reitschuster
Text: br


[themoneytizer id=“57085-28″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit