Mehrheit der Deutschen gegen Beherbergungsverbot Exklusiv-Umfrage für reitschuster.de

45 Prozent der Bundesbürger sind gegen ein Beherbergungsverbot. Das ergab eine repräsentative Meinungsumfrage mit 2074 Befragten in ganz Deutschland vom 16. bis 19. Oktober, die das Meinungsforschungsinstitut INSA exklusiv im Auftrag meiner Seite durchgeführt hat. Die umstrittene Regelung, die in bestimmten Regionen gilt, besagt, dass Menschen aus sogenannten „Hotspots“ mit hohen Corona-Test-Raten nicht in Hotels und anderen Beherbergungsgebieten übernachten dürfen bzw. dazu in Quarantäne müssen oder einen negativen Corona-Test vorzulegen haben. So ist es unter anderem Berlinern derzeit nicht möglich, in Mecklenburg-Vorpommern wie normale Urlauber zu übernachten – sie müssen in Quarantäne. Ab Mittwoch soll ein negativer Corona-Test ausreichen. Die Regelungen bundesweit sind uneinheitlich; Deutschland gleicht einem Flickenteppich.

In Kürze wird sich auch Karlsruhe mit dem Thema beschäftigen müssen: Weil ein Urlaub in Schleswig-Holstein für Menschen aus Tübingen verboten ist, ziehen Kläger aus der schwäbischen Stadt vor das Bundesverfassungsgericht.

Das Robert-Koch-Institut hatte das Beherbergungsverbot scharf kritisiert und als gefährlich bezeichnet. Die Begründung: Es führt zu vielen zusätzlichen Corona-Tests und verschärft so die Test-Situation weiter.

Auf die Frage, ob sie diese Kritik des Institutes am Beherbergungsverbot teilen, antworteten 45 Prozent der Befragten mit Ja. 31 Prozent stimmen der Aussage des Instituts nicht zu.

Auffallend ist, dass fast jeder Fünfte mit „weiß nicht“ antwortete. Viele Menschen trauen sich also offenbar eine Beurteilung der komplexen Zusammenhänge bei diesem Thema nicht zu.

Bei Erwerbstätigen fällt die Zustimmung zur Aussage des Robert-Koch-Instituts etwas geringer aus als bei jenen, die nicht erwerbstätig sind (57 zu 62 %):

Befragte ohne Migrationshintergrund teilen die Ablehnung des Beherbergungsverbotes durch das Robert-Koch-Institut etwas häufiger als jene mit Migrationshintergrund (61 zu 52 %).

Diese Umfrage haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit Ihrer Unterstützung ermöglicht. Ebenso wie zwei weitere Umfragen – eine zum Vertrauen in die öffentlich-rechtlichen Medien und eine andere zur Meinungsfreiheit, die ich demnächst hier veröffentlichen möchte. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Engagement! Und ich werde versuchen, auch weiter Akzente gegen das Framing zu setzen. Wenn Sie mithelfen wollen: direkt hier via Paypal oder Überweisung (IBAN DE92 1001 1001 2629 8468 32, N26 Berlin). Verwendungszweck: Meinung ohne Framing.

[themoneytizer id=“57085-1″]

Bild: Nomad1988/Shutterstock
Text: br


Details zur Umfrage:
Feldzeit:
16.10. – 19.10.2020

Methodik:
Die Umfrage wurde als Online-Befragung durchgeführt. Sie ist gestützt auf eine permanente Telefon-Befragung (INSA-Perpetua Demoscopia).

Stichprobe:
2.074 Personen aus Deutschland ab 18 Jahren nahmen an der Befragung teil.


[themoneytizer id=“57085-19″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN: DE30 6805 1207 0000 3701 71 (alternativ: LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert