„Ordner“ auf Querdenken-Demo war linker Aktivist Eklat war offenbar gezielte Aktion

Die Szene sorgte bundesweit für Schlagzeilen und ließ in den sozialen Netzwerken die Gemüter hochkochen: Ein „Ordner“ verließ am Samstag bei einer Anti-Corona-Maßnahmen-Kundgebung auf dem Opernplatz in Hannover empört die Szene, als eine Rednerin sagte, sie fühle sich wie das Nazi-Opfer Sophie Scholl. Der Mann unterbrach die Rednerin, warf ihr vor, sie verharmlose den Holocaust und zog demonstrativ seine Weste aus: „Für so einen Schwachsinn mache ich keinen Ordner mehr. Das ist mehr als peinlich.“ Jetzt stellt sich heraus: Der angebliche Ordner hatte sich offenbar eingeschleust und stammt aus der linksradikalen Szene.

„Ich fühle mich wie Sophie Scholl, da ich seit Monaten hier aktiv im Widerstand bin, Reden halte, auf Demos gehe, Flyer verteile und auch seit gestern Versammlungen anmelde“, sagte die 22-jährige Rednerin Jana aus Kassel auf der Querdenken-Demo (anzusehen hier). Die großen Medien machten aus dieser Aussage verkürzend, dass sich die junge Frau mit der Widerstandskämpferin verglichen habe. Die Parallelen zu Sophie Scholl seien verantwortungslos, die Gleichsetzung mit der Vertreterin der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ in der NS-Zeit beschämend, so die Reaktion in den sozialen Netzwerken. Außenminister Maas (SPD) schrieb, solche Vergleiche zeigten „eine unerträgliche Geschichtsvergessenheit“.

Ich persönlich finde jede Gleichsetzung aktueller Ereignisse mit der Nazi-Zeit unpassend und lehne sie ab. Genauso lehne ich allerdings die Doppelmoral ab, die heute so weit verbreitet ist und für die auch Heiko Maas steht: Viele haben kein Problem damit, selbst den Nationalsozialismus zu instrumentalisieren und Menschen, die den Regierungskurs kritisieren, als Nazis zu bezeichnen – hyperventilieren dann aber, wenn ihre Widersacher umgekehrt das Gleiche tun. Allen Seiten täte da eine verbale Abrüstung sehr gut. Man kann den Corona-Maßnahmen durchaus sehr kritisch gegenüberstehen, ohne sie mit den Aktionen der Nationalsozialisten gleichzusetzen. Völlig legitim ist es dagegen, auf gewisse erschreckende Ähnlichkeiten bei gewissen Entwicklungen und Mechanismen hinzuweisen. Darauf, dass auch in Diktaturen die verheerenden Prozesse meist schleichend stattfanden, dass man deshalb den Anfängen wehren und wachsam sein muss als Lehre aus der Geschichte, dass auch heute keine Garantie dafür besteht, dass besorgniserregende Entwicklungen in Sachen Demokratie und Grundrechten nicht zu neuen Abgründen führen können. Dies ist aber etwas anderes als eine leichtfertige Gleichsetzung, die letztendlich kontraproduktiv ist, wenn es darum geht, Menschen auf aktuelle Probleme aufmerksam zu machen.

Bei Querdenker-Veranstaltungen kann oft jeder auf der Bühne zu Wort kommen, der das wünscht. Auch deshalb ist es in meinen Augen höchst manipulativ, wenn die großen Medien unisono wie beim Hundekommando „Fass!“ einen Ausrutscher einer jungen Frau auf einer Demonstration in der Provinz zur Staatsaffäre hochschrauben. Und so tun, als sei dies weitaus gefährlicher für unsere Demokratie als die bisher beispiellose Einschränkung von Grundrechten im Zuge der Corona-Maßnahmen und das neue Corona-Gesetz. Hier sind völlig die Maßstäbe verrutscht, hier werden Journalisten zu Agitatoren der Regierung. Dies wiegt umso schwerer, wenn die Medien-Kampagnen Hand in Hand gehen mit Aktionen linker Aktivisten.

Laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), zu dessen Miteigentümern die SPD gehört, hatten sich in Hannover Mitglieder der linken Szene unerkannt unter die „Querdenken“-Demo gemischt: „Einer dieser falschen Ordner soll der Mann gewesen sein, welcher der Rednerin sein Leibchen gab. Er soll auch bei vielen anderen Demonstrationen in Erscheinung getreten sein. Die Inszenierung habe offenbar vorführen sollen, dass die ‘Querdenker‘-Bewegung gespalten ist.“ Die Polizei Hannover hatte dem Bericht des RND zufolge vorerst keine Hinweise auf eine Manipulation: “‘Das war auch kein Sachverhalt, der eine Maßnahme erfordert hätte.‘ Die Registrierung der Ordner sei Sache der Versammlungsleitung.“

Bild: Screenshot Youtube
Text: br

 

Kommentare sortieren

91 Kommentare zu „Ordner“ auf Querdenken-Demo war linker Aktivist
    X
    27 Nov 2020
    21:29
    Kommentar:

    So zulässig Vergleiche und Gleichnisse aller Couleur sind und so überaus beliebt sie sind, ich würde im öffentlichen Raum keine derartigen Vergleiche benutzen. Vor allem aus Selbstschutz. Das wäre auch mein Tipp an alle Querdenken-Aktivisten. Andererseits, ja, "wegen Auschwitz in

    weiterlesen
    19
    12
      Der Censor
      27 Nov 2020
      21:43
      Kommentar:

      Manchmal drängen sich diese Vergleiche aber regelrecht auf. Vergleichen ist nicht gleichsetzen.

      67
      4
        X
        28 Nov 2020
        00:26
        Kommentar:

        Ich weiß. Deshalb sage ich ja: vor allem aus Selbstschutz verkneife ich mir heute nach Möglichkeit solche Vergleiche. Auch wenn sie sich manchmal aufdrängen und man eigentlich mit Gleichnissen viel sagen kann. Aber sie lassen sich eben auch oft bewusst

        weiterlesen
        31
        1
          kdm
          29 Nov 2020
          08:31
          Kommentar:

          Apropos "falsch verstehen": Das mit dem "Denkmal der Schande" war zum Beispiel so ein (ganz bewusstes) falsch-verstehen, um es dem politischen "Gegner" dann negativ anzuhängen. Hat geklappt (allerdings bei der Qualität dieser deutschen Presse erwartbar). Soll man dann aber nahe

          weiterlesen
          5
          1
      Corinne Henker
      28 Nov 2020
      07:50
      Kommentar:

      Sie haben recht mit den Vergleichen zur Nazi-Zeit - diese hat keiner von uns miterlebt und deshalb kann es keiner wirklich objektiv beurteilen. Aber Vergleiche zur DDR drängen sich mir (Jahrgang 1967, geboren in Leipzig, geflüchtet im Mai 1989) praktisch

      weiterlesen
      34
      4
        X
        28 Nov 2020
        10:16
        Kommentar:

        @Corinne: die DDR-Vergleiche finde ich wiederum hinkend, weil die Zielsetzung dieses jetzigen Staates so gar nicht ähnlich ist. Es sind am ehesten vielleicht die Methoden, aber die globale Ausrichtung, die Eliten und nicht mal mehr gespielte Nähe oder Sympathie, sondern

        weiterlesen
        6
        9
      Onkel Dapte
      28 Nov 2020
      16:55
      Kommentar:

      "Bitte vollständig zitieren:  Sie hat gesagt, sie fühlt sich schon wie Sophie Scholl. Also hat sie nur über Ihre Gefühle geredet. Niemand hat das Recht, Menschen wegen geäußerter Gefühle so fertig zu machen."  Dieser Kommentar kam natürlich beim Focus nicht

      weiterlesen
      25
      1
    Der Censor
    27 Nov 2020
    21:25
    Kommentar:

    Offenbar ist die Querdenker-Szene für die SPD und ihren Anhang eine ernstzunehmende Bedrohung ihrer und der Regierungs-Agenda. Wie sonst wäre zu erklären, dass man sich sogar die Mühe macht, "Agenten" als Ordner in eine Bewegung einzuschleusen, die die SPD-Vorsitzende abwertend

    weiterlesen
    101
    3
      xandru
      28 Nov 2020
      11:12
      Kommentar:

      Hat schon jemand die SPD-Presse mit dem Monopol eines Hugenberg verglichen? Frage für einen Journalisten.

      9
      2
        kdm
        29 Nov 2020
        08:34
        Kommentar:

        Ich glaube mich zu erinnern: schon vor Jahren der Don in seinem FAZ Blog. Und Danisch. Und Die Anstalt.

        0
        0
    Alois Fuchs
    27 Nov 2020
    20:04
    Kommentar:

    Steht so etwas auch im Handbuch der Stasi bzgl. "Zersetzung"? Würde doch passen.

    76
    1
      Boris Reitschuster
      27 Nov 2020
      20:05
      Kommentar:

      In der Tat erinnert mich sehr viel von dem, was ich heute erlebe, an die Methoden von Stasi und KGB, die ich in Moskau hautnah erlebt habe. Ein Déjà-vu nach dem anderen!

      123
      6
        Facherfahrener
        28 Nov 2020
        00:33
        Kommentar:

        Herr Reitschuster, dann haben Sie eine sehr kurze Erinnerungszeit. Was hier und heute  passiert hat wenig bis nichts mit Stasi oder KGB zu tun. WELTWIRTSCHAFTSKRIEG    finanziert und angestiftet von den NGOs und deren Geldgebern. Das menschenverachtende dabei ist, dass sogar

        weiterlesen
        7
        15
      Peter Tanner
      27 Nov 2020
      20:16
      Kommentar:

      MfS Handbuch gibt übrigens hier: https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/11/Anatomie-der-Staatssicherheit-MfS-Handbuch.pdf 

      39
      3
        AW
        27 Nov 2020
        20:46
        Kommentar:

        DER link des frühen Abends! Merci!

        16
        1
        Hein Noog
        28 Nov 2020
        00:04
        Kommentar:

        Das Handbuch wird die Frau Bundeskanzlerin und Frau Kahane alias IM Viktoria und inoffizielle Koordinatorin des Kampfes gegen rechts von Frau Merkel als Goldschnittausgabe unter dem Kopfissen liegen haben, erweitert um das Kapitel "Organisation und Lenkung der Antifaschistischen Schutzstaffel". Wer

        weiterlesen
        26
        2
          Holger Kammel
          28 Nov 2020
          14:26
          Kommentar:

          Die Gegenwertungen sind auch eine Auszeichnung. Hier sind mittlerweile die verhetzten Pimpfe unterwegs. Das fällt wohl unter Aufklärung und Bildung. Leider zu wenig.

          2
          0
    X
    27 Nov 2020
    20:09
    Kommentar:

    Sorry für noch mehr Korrekturitis; Sie schreiben : "... als eine Rednerin sagte, sie fühle sich wie das Nazi-Opfer Anne Frank." Tut dem Inhalt keinen Abbruch, fiel mir nur auf.

    11
    1
      Silke Bäuerle
      27 Nov 2020
      20:17
      Kommentar:

      Das hat Herr Reitschuster in der Tat falsch geschrieben, Jana hat das nicht gesagt sondern sich nur mit Sophie Scholl verglichen.

      9
      0
      Boris Reitschuster
      27 Nov 2020
      20:29
      Kommentar:

      Danke für den Hinweis und sorry für den Fehler!!

      12
      2
    Peter Tanner
    27 Nov 2020
    20:14
    Kommentar:

    Wer hier wen instrumentalisiert wird immer offensichtlicher.

    21
    2
    Silke Bäuerle
    27 Nov 2020
    20:19
    Kommentar:

    Und wieder einmal zeigt sich die linksgrüne, selbsternannte Moraldiktatur, wie bigott sie ist. Greta Thunberg wurde zur neuen Jeanne d'Arc erhoben und sogar mit der Gottesmutter Maria verglichen. It's OK when WE do it! https://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/1672588/wie-einst-jeanne-d-arc-greta-thunberg-belebt-den-typus-der-jungen-frau-als-lichtgestalt  

    weiterlesen
    50
    2
      AW
      27 Nov 2020
      20:36
      Kommentar:

      Und wenn sie verbrannt würde, wäre es nun auch nur ein Aperçu in der Geschichte. Ihre story ist durch.

      10
      2
      Hermann
      27 Nov 2020
      20:52
      Kommentar:

      Die kommt ja aus dem Land von Pippi Langstrumpf. Deshalb ist es in diesem Land auch offensichtlich Mode, nicht zur Schule zu gehen und offensichtlich können die ganzen kleinen Schwedinnen genau deshalb ihr Pferd hochheben, da sie den Physikunterricht nicht

      weiterlesen
      23
      2
      Corinne Henker
      28 Nov 2020
      08:00
      Kommentar:

      Trotz aller multimedialen, politischen und finanziellen Unterstützung dürften Klimaretter und BLM als Massenbewegung durch sein. Auch ein Grund dafür, warum die "Eliten" so viel Angst vor den Querdenkern haben: die haben das Zeug zu einer echten Massenbewegung - ganz ohne

      weiterlesen
      11
      2
    Kritik2020
    27 Nov 2020
    20:22
    Kommentar:

    Und immer wieder „tauchen“ U-Boote auf....

    32
    3
      Paul J. Meier
      27 Nov 2020
      23:59
      Kommentar:

      Ja und vielleicht wurden sie von genau denjenigen geschickt, die  jetzt überrascht tun und sich lauthals empören!

      15
      3
        Erdmaennchen
        28 Nov 2020
        10:29
        Kommentar:

        "Vielleicht" ist ein guter Witz.

        5
        1
          Paul J. Meier
          28 Nov 2020
          12:54
          Kommentar:

          Von allen die sich jetzt empören wird er nicht geschickt worden sein, nur ist es natürlich offenkundig, dass hier intrigiert wird auf Teufel komm raus. Ein anderes Beispiel ist Vera Lengsfeld: https://vera-lengsfeld.de/2020/11/27/ein-bisschen-pranger-ist-doch-kein-problem-frau-reschke/#more-5673

          weiterlesen
          5
          1
    Dagmar Rita
    27 Nov 2020
    20:30
    Kommentar:

    Sowas aber auch, dass bei einer Demo, die zu einem großen Teil auch aus Fundilinken und Fundigrünen  und Querfront besteht, auch Linke sind.  

    7
    2
    Thomas
    27 Nov 2020
    20:38
    Kommentar:

    Es war nicht schwer sich bei der Demo in Hannover als Ordner einzuschleusen. Ich war kaum auf dem Opernplatz da kam schon eine junge Frau mit einer Weste auf mich zu und fragte mich ob ich Lust hätte als Ordner

    weiterlesen
    39
    1
      Ian C.
      27 Nov 2020
      22:25
      Kommentar:

      Die "Antifa" ist nichts anderes als eine umettiketierte SA. Und mit denen ließ es sich offensichtlich auch nicht gut diskutieren.

      0
      0
    Castro
    27 Nov 2020
    20:49
    Kommentar:

    Nichts neues. Weil den Linken in D. eine US Band(mit Kubanern)nicht passte(sie hatten ein Lied in dem sie sich darüber wunderten das sie als Kubaner mehr Hilfe vom Staat bekamen wie normale Amis)stellten sie eine Raubkopie her mit besagter Band

    weiterlesen
    5
    1
    Lavinia
    27 Nov 2020
    20:52
    Kommentar:

    Das mit dem eingeschleusten Ordner passt. Eklig, das alles.

    29
    2
      Leah
      27 Nov 2020
      21:35
      Kommentar:

      Diese Provokateure befinden sich nicht nur an den Bühnen…

      17
      1
    Joachim Winklmeier
    27 Nov 2020
    21:03
    Kommentar:

    Das wird nicht der einzige - von wem auch immer - Eingeschleuste gewesen sein. Man denke an die "Reichstagsstürmer" und Fahnenträger.

    38
    2
    Leah
    27 Nov 2020
    21:04
    Kommentar:

    Es fand keine Gleichsetzung statt,  sondern ein Vergleich. Das ist juristisch ein großer Unterschied. Das ZDF schrieb:  "Bei einer Demonstration in Hannover vergleicht sich eine Gegnerin der Corona-Maßnahmen mit Sophie Scholl. Es ist nicht der erste schiefe Vergleich zur Nazi-Zeit" https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-querdenken-sophie-scholl-100.html

    weiterlesen
    19
    3
      Leah
      27 Nov 2020
      21:17
      Kommentar:

      Ergänzung:  Man beachte bitte, was die Zeitung "Jüdische Allgemeine" zu dem ZDF- Film "Ökozid" schreibt und bilde sich seine Meinung...  https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/die-nuernberger-prozesse-der-co2-endzeitprediger/ Oder die Welt:  https://www.welt.de/kultur/plus220038776/TV-Drama-Oekozid-Das-verlogene-Tribunal.html

      weiterlesen
      3
      0
    Der Censor
    27 Nov 2020
    21:41
    Kommentar:

    Ich versuche mich gerade in "Jana aus Kassel" hinein zu versetzen und überlege, was sie zu diesem unpassenden Vergleich bewogen hat. Sie ist 22 Jahre alt, also noch nicht sehr weit von der Schule weg, wo unsere Jugend in Geschichte

    weiterlesen
    16
    3
      Margit Kästner
      27 Nov 2020
      23:48
      Kommentar:

      Georg Elser war links ausgerichtet und dem damaligem Zeitgeist unpassend , auch noch Jahre danach , soviel zum " Bürgertum".

      2
      0
        Holger Kammel
        28 Nov 2020
        14:17
        Kommentar:

        Zustimmung,  Frau Kästner. Elser, nicht die Adels-Fronde' ist der Held des deutschen Widerstands. Ein klar blickender Mensch aus einfachen Verhältnissen, der nicht nur die Zeit durchschaut, sondern auch die Konsequenzen gezogen hat. Ohne Hang zum Märtyrertum, aber im Bewußtsein, das

        weiterlesen
        1
        0
    Dorothea Well
    27 Nov 2020
    21:50
    Kommentar:

    Mit was mag nur Bayerns Söder sich verglichen haben, als er sagte: "die Maske ist ein Instrument der Freiheit"?

    24
    1
      altersblond
      28 Nov 2020
      07:04
      Kommentar:

      @Dorothea Well ...... Hannibal Lecter?

      11
      1
    Holger Kammel
    27 Nov 2020
    21:57
    Kommentar:

    Napoleon hatte zwei geniale Mittäter im nichtmilitärischen Bereich: Talleyrand und Fouche. Während er immer mit Talleyrand auf Augenhöhe war, Fouche war ihm hoch überlegen. Fouche gilt heute als Erfinder der "Agents provocateurs", aber vermutlich ist das weit älter. Jedes Regime,

    weiterlesen
    11
    1
    Gerrith Hinner
    27 Nov 2020
    22:11
    Kommentar:

    Er wirkt auch wie ein "Prankster", das ganze Gehabe, die Wortwahl. Ob es stimmt, hm, gedacht habe ich das selbst allerdings vom ersten Moment an, als ich den Film gesehen habe. Was jetzt alles noch dabei rauskommt, ob von "Böhmermann"

    weiterlesen
    14
    1
    Agnes Ster
    27 Nov 2020
    22:19
    Kommentar:

    "Viele haben kein Problem damit, selbst den Nationalsozialismus zu instrumentalisieren und Menschen, die den Regierungskurs kritisieren, als Nazis zu bezeichnen – hyperventilieren dann aber, wenn ihre Widersacher umgekehrt das Gleiche tun. " Es ist m. E. keineswegs das Gleiche, nicht

    weiterlesen
    33
    3
      Der Censor
      27 Nov 2020
      22:42
      Kommentar:

      Sehr gut analysiert. Wer einen politischen Gegner als "Nazi" bezeichnet, ächtet ihn damit und gibt ihn quasi zum Abschuss frei. Man denke nur an die Parolen: "Keine Menschenrechte für rechte Menschen." Rechts wird dabei bereits mit "Nazi" gleichgesetzt. Wer so

      weiterlesen
      25
      3
    d.r.
    27 Nov 2020
    22:56
    Kommentar:

    Die Stasi wäre doch sicher neidisch auf die Möglichkeiten der heutigen Zersetzungspraxis: damals mußte man noch mit viel Aufwand tarnen und verschleiern, inoffizielle Mitarbeiter mit Geschenken und Erpressung gefügig machen, heute kommen die Mittel aus den zahlreichen Töpfen zur  "Stärkung

    weiterlesen
    17
    5
      Der Censor
      28 Nov 2020
      00:06
      Kommentar:

      Ja, besonders Frau Kahane von der Amadeo-Antonio-Stiftung, auch bekannt als IM Victoria.

      14
      0
    Ete
    27 Nov 2020
    23:47
    Kommentar:

    Dann nehme ich mal an, dass der angebliche Reichstagssturm und die Schlägerbande von Leipzig aus der selben Ecke stammten wie dieser angebliche Ordner. Das sind exakt die selben Methoden, die die Stasi 89 angewendet hat.

    20
    3
    Johnny Guitar
    27 Nov 2020
    23:52
    Kommentar:

    Da fällt mir doch spontan der "Hakenkreuzmann" aus Chemnitz ein, der vor Gericht zugeben mußte aus der linken Szene zu stammen.

    19
    1
      Der Censor
      28 Nov 2020
      00:05
      Kommentar:

      Trotzdem wird er immer wieder in den Medien gezeigt, wenn es um Chemnitz im August 2018 geht. So kann sich wenigstens jeder an den H-Gruß-Zeiger erinnern, die wenigsten aber wohl an den ursprünglichen Anlass der Demonstrationen.

      11
      0
    Anke Zimmermann
    28 Nov 2020
    00:19
    Kommentar:

    Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie nur zwingen, immer schlimmer zu lügen.

    17
    1
    AW
    28 Nov 2020
    00:36
    Kommentar:

    'Linker Aktivist' ist verharmlosendes Schönsprech. Es heißt 'linker Terrorist'.

    20
    4
      xy
      30 Nov 2020
      10:06
      Kommentar:

      Ein Terrorist ist also jemand, der seine Meinung sagt?

      0
      0
    Johannes Schumann
    28 Nov 2020
    01:19
    Kommentar:

    Wenn man mich in 30 Jahren fragt, warum ich in die Politik gegangen bin, werde ich antworten: "Ich bin wegen eines Politikers, der wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist, in die Politik gegangen."

    10
    2
    Johannes Schumann
    28 Nov 2020
    01:22
    Kommentar:

    Jetzt sind die Politiker empört, aber wenn morgen "Jan aus Kassel" behauptet, er fühle sich langsam wie Stauffenberg, dann geht denen in Reichskanzlei der Arsch auf Grundeis.

    17
    6
    Adalbert Adlerhorst
    28 Nov 2020
    01:39
    Kommentar:

    Die 22-Jährige Aktivistin macht auf mich einen authentischen Eindruck. Selbst ein professioneller Schauspieler dürfte größte Mühe haben (außer sein Vornahmen ist Ulrich), diese Unsicherheit und Hilflosigkeit der jungen Frau glaubwürdig darzustellen. Sie war wohl eher nicht Teil einer Inszenierung. Die

    weiterlesen
    14
    3
    Ole R.
    28 Nov 2020
    02:56
    Kommentar:

    Ich persönlich finde diesen Vergleich zu Sophie Scholl auch sehr unpassend. Egal wie man die heutige Situation einschätzt, niemand muss befürchten das ihm das selbe oder etwas ähnliches angetan werde wenn er opponiert. und das besondere an Sophie Scholl war

    weiterlesen
    8
    6
    Hans Marner
    28 Nov 2020
    03:20
    Kommentar:

    Danke sehr! Was ich schlimm finde ist, daß sich junge Menschen, die natürlich ein anderes Verhältnis zum 3. Reich haben als eine Generation davor, abspricht, Bezug zu nehmen. Tagein- tagaus wird man mehr oder weniger mit dem Thema konfrontiert und

    weiterlesen
    10
    3
    Bernd Schranner
    28 Nov 2020
    05:11
    Kommentar:

    Was interessiert mich das Motiv des vermeintlichen oder echten Ordners? Was er gesagt ist 100% zustimmungswürdig, nur das zählt. "Jana aus Kassel" steht mit ihrem Vergleich für Geschichtsvergessenheit, ergo Unbildung, für fehlende bzw. falsche Maßstäbe und ist für mich letztlich

    weiterlesen
    8
    19
      Holger Kammel
      28 Nov 2020
      12:33
      Kommentar:

      Aber ich nehme doch mal an, das ständige Nazi-Gekreische und die Antisemitismusthese von IM Victoria oder den Vergleich von Klein-Kevin mit den Progromen des Mittelalters halten Sie für angemessen?

      10
      2
    Happy04
    28 Nov 2020
    09:11
    Kommentar:

    Als ich von diesem Zwischenfall bei der Anti-Corona-Kundgebung auf dem Opernplatz in Hannover Kenntnis erlangte, war mein erster Kommentar hierzu, dies ist eine provozierte und gestellte Szene nach Schema „STASI“! Derartige Machenschaften sind mir aus Zeiten der DDR mehr als

    weiterlesen
    9
    3
    Paulsen, Sönke
    28 Nov 2020
    09:33
    Kommentar:

    Das ist pure Propaganda, die permanent unter die Gürtellinie zielt. Das Bösartigste vom Bösartigen. Ich erkläre an dieser Stelle offiziell: Manchmal fühle ich mich wie James Dean, manchmal wie Mahatma Gandhi. Ich fühle mich gerade wie Willy Brandt, habe mich

    weiterlesen
    16
    2
      Adalbert Adlerhorst
      28 Nov 2020
      11:31
      Kommentar:

      Ich fühle mit Ihnen.

      9
      0
      Alois Fuchs
      28 Nov 2020
      11:33
      Kommentar:

      Wenn man bewerten will, ob ein Vergleich stimmig ist oder nicht, muss man sich auf die gleiche Ebene begeben, zeitlich und den jeweiligen Verhältnissen nach. Oder man kehrt die Personen um: Wie würde eine Sophie Scholl mit dem Erkenntnisstand von

      weiterlesen
      15
      1
        Paulsen, Sönke
        28 Nov 2020
        12:00
        Kommentar:

        Lieber Herr Fuchs! Das war ein wirklich heller Kommentar. Mein Kompliment. Nur das vierte Reich, da widerspreche ich Ihnen, wird nicht sozialistisch, sondern grün :), was keine Schmälerung der zu erwartenden Dystopie sein soll.

        7
        2
          Holger Kammel
          28 Nov 2020
          12:56
          Kommentar:

          30 Daumen für diesen Strang! Personen, als die man sich fühlen sollte, was man aber leider nicht tut: Gunther Sachs, Casanova ... Gibt es übrigens eins der alten studentischen Rauf- und Sauflieder dazu: "Der Pabst lebt herrlich in der Welt..."

          4
          0
      Heidrun
      28 Nov 2020
      20:08
      Kommentar:

      Danke, danke, danke, Herr Paulsen. Endlich jemand, der gutartig von bösartig unterscheidet. Ich hatte ein tiefes Mitgefühl mit dieser jungen Frau, die in aller Unschuld einfach ihr Gefühl, vielleicht sogar ein bißchen stolz auf ihren Beitrag zur Erlösung von diesem

      weiterlesen
      3
      0
    Albert Pflüger
    28 Nov 2020
    10:11
    Kommentar:

    Sophie Scholl hat sich beherzt gegen das Unrecht eingesetzt. Das tun die Querdenker, auch "Jana aus Kassel", auch. Genau wie Sophie Scholl werden sie dafür von der Regierung verfolgt. Daß derzeit Widersacher des Staates nicht hingerichtet werden, sondern "nur" von

    weiterlesen
    14
    3
    Peter Gentner
    28 Nov 2020
    10:58
    Kommentar:

    Soviel ich weiß wurde "Die weiße Rose" und Sophie Scholl bislang nicht heilig gesprochen. Das waren auch keine "Widerstandskämpfer". Man kann ja darüber streiten, inwieweit das kleben und verteilen von Flugblättern als "Widerstandskampf" zu bezeichnen ist, auf jeden Fall war

    weiterlesen
    8
    4
      xandru
      28 Nov 2020
      11:24
      Kommentar:

      Wer sich noch an die DDR erinnert, erkennt den SEDler am öligen Grinsen und die Aktuelle Kamera am Zungenschlag. – Der Großteil der Westdeutschen hat da leider einen blinden Fleck und steigt im Gutmenschenwahn wohlwollend auf Diskussionen ein, wo die

      weiterlesen
      10
      3
    xandru
    28 Nov 2020
    11:17
    Kommentar:

    Der Zwischenfall hat auf jeden Fall breite Wellen geschlagen und gute Diskussionen ausgelöst; danke lieber Ordner. – Typischer Fall von Streisand-Effekt :)

    8
    0
    Dieter Eismann
    28 Nov 2020
    11:21
    Kommentar:

    Sehr gut! Danke für den Kommentar.

    3
    2
    Merlin
    28 Nov 2020
    19:07
    Kommentar:

    Ein Bekannter mit guten Verbindungen in die Bundespolitik berichtete vor der Furcht der Politiker vor vermeintlich unangemessenen Macht- und Gestaltungsansprüchen des Volkes. Die Grünen etwa hätten sich jüngst deshalb gegen Volksabstimmungen auf Bundesebene ausgesprochen, weil dadurch unerwünschte politische Strömungen zum

    weiterlesen
    6
    1
    Miriam
    29 Nov 2020
    08:36
    Kommentar:

    "Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt davor, dass im Zuge der Corona-Proteste eine neue Form des Extremismus entstehen könnte. (...) Die Verfassungsschützer sehen Medienberichte zufolge inhaltliche Schnittmengen zwischen der klassischen rechtsextremen Szene und der Verschwörungsszene. Beide Lager verbindet eine Elitenfeindlichkeit und

    weiterlesen
    • VS - Verlängerter Arm von Sozialisten
     

    1
    1
      Jasmin
      29 Nov 2020
      10:32
      Kommentar:

      Haben die Angestellten überhaupt Entscheidungsmöglichkeiten und Mitspracherecht? Erster Vorsitzender ist Horst Seehofer, dessen Vorsitzende wiederum Angela Merkel und dieser Präsident ist genau die richtige Person die gebraucht wird, um dieses Land zu transformieren. Ohne den Treueschwur von der Gottkanzlerin, hätte

      weiterlesen
      0
      0
        Miriam
        29 Nov 2020
        11:32
        Kommentar:

        Auf jeden Fall bedient er die Interessen der herrschenden Parteien. In Berlin haben sie gar keinen Hehl daraus gemacht und völlig unverblümt darüber geredet, dass die Politik mal so eben Leute feuern kann, um dann welche ein zusetzten, die ihnen

        weiterlesen
        0
        0
          Jasmin
          29 Nov 2020
          14:11
          Kommentar:

          2015 musste der mittlerweile verstorbene Generalbundesanwalt Harald Range im Streit um Ermittlungen gegen Journalisten von netzpoliti.org seinen Posten räumen. "Auf Ermittlungen Einfluss zu nehmen, weil deren mögliches Ergebnis politisch nicht opportun erscheint, ist ein unerträglicher Eingriff in die Unabhängigkeit der

          weiterlesen
          1
          0
    OStR Ing.-Wiss. Peter Rösch
    29 Nov 2020
    18:30
    Kommentar:

    BRS: "Ich persönlich finde jede Gleichsetzung aktueller Ereignisse mit der Nazi-Zeit unpassend und lehne sie ab." Sehr geehrter Herr Reitschuster! Ein bißchen mehr Sprachlogik hätte ich Ihnen bisher schon zugetraut. Sie hat nicht gesagt: "Ich bin Sophie Scholl." Sie hat

    weiterlesen
    2
    1
    Sandro
    3 Dec 2020
    14:13
    Kommentar:

    Es zeigt einmal mehr die Ohnmacht der "Staats - & Parteiführung", sich solcher Mittel bedienen zu müssen, um einem politischen Gegner etwas entgegen zu setzen.

    0
    0

Kommentar schreiben