„Wir erleben eine Corona-Parallelwelt in Deutschland“ Ist Corona vorbei? Nein, es geht im Herbst wieder los, mahnt Paul Brandenburg im Interview

Sieht man sich die Bundespressekonferenz an, hat man den Eindruck, wir sind noch mitten drin in der Corona-Zeit, sieht man sich andere Länder an, bekommt man den Eindruck, es gibt kein Corona mehr. Was trifft denn nun zu? Diese Frage habe ich in meinem neuen Video-Interview dem Arzt Paul Brandenburg gestellt, einem der bekanntesten Kritiker der Corona-Maßnahmen. „Es kommt darauf an, ob man bei Youtube gesendet werden möchte, was ich sagen darf“, scherzte der Mediziner in seiner Antwort: „Beides trifft zu. Wir erleben beides, wir erleben eine Parallelwelt in Deutschland. Wir erleben, dass da so getan wird, als ob eine Pandemie – ich setze das Wort in Anführungszeichen – weiter existiert. Wobei ich zu dieser relativ früh sagte, in der Form, wie sie dargestellt wird, gibt es sie nicht. Das ist keine klinisch relevante Krankheit, die da durchs Land schwappt, die uns massenweise krank macht oder gar Leben gefährdet. Auch wenn es ein Virus gibt, das vermehrt getestet und gefunden wurde.“

Die anderen Länder seien, so Brandenburg, inzwischen vorsichtig in Richtung dieses Kurses gekommen und stellten das jetzt fest, dass die so genannten Maßnahmen nichts gebracht hätten und folglich auch nicht weiter verfolgt werden müssten. Die deutsche Politik dagegen tue sich wie in vielem unglaublich schwer sich einzugestehen,  dass sie falsch lag. „Man hat den Eindruck, da muss jetzt auf Teufel komm raus Gesicht gewahrt werden und es werden wirklich erwiesen unsinnige Maßnahmen weitergeführt, einfach, weil man im Nachhinein Recht gehabt haben will. Insofern fürchte ich, wird es recht nahtlos weitergehen im Herbst, wenn saisonaler Schnupfen wieder mehr werden wird, was ganz normal ist, das kennen wir alle, dann ist die Entschuldigung wieder da für die Politik zu sagen: Seht ihr, deshalb haben wir das ja gemacht und damit müssen wir weiter machen“, warnt Brandenburg. Wenn man nur genügend teste, würde man dann auch die entsprechenden Ergebnisse bekommen. 

Sehen Sie sich hier das ganze Interview mit Paul Brandenburg im zensurfreien Internet auf Rumble an.

 

David
Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Bild: Screenshot/Bild
Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hat inzwischen bis zu 53,7 Millionen Aufrufe – im Monat. Und sie hat mächtige Feinde. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!
Meine Bankverbindung: Empfänger Boris Reitschuster, Verwendungszweck: Zuwendung, IBAN  LT18 3190 0201 0000 1014, BIC: TEUALT22XXX (kostenlos und ohne jede Gebühr als SEPA-Überweisung).
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft: Via Dauerauftrag auf die obige Bankverbindung. Unterstützen Sie meine Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.