Floridas Gouverneur sagt: „Schluss mit der Verbreitung von Angst“ Sunshine State beendet Corona-Regime

Von Walter Grasses

Mit der Ernennung von Joseph A. Ladapo setzt Gouverneur DeSantis seinen konsequenten Kurs in der Corona-Politik fort, sehr zum Missfallen der Biden-Administration und der Mainstream-Medien.

Bereits Anfang Mai 2021 hob DeSantis mit der Ansage „There is no need to be policing people at this point“ sämtliche Corona-Maßnahmen auf, was so viel bedeutet wie „Es gibt keinen Grund mehr, Menschen weiter einzuschränken bzw. zu überwachen.“ Unter anderem ordnete er an, das Verlangen eines Impfnachweises zum Betreten von Geschäften, Restaurants, Veranstaltungen, Sportstätten etc. sei ausdrücklich untersagt und könne bei Verstößen sogar zu einer Strafe führen. Er betonte, dass alle Personen die gleichen Rechte haben, einerlei, ob genesen, geimpft oder ungeimpft. DeSantis appelliert an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.

Der neu ernannte „Surgeon General“ und „Secretary of Florida Department of Health”, Joseph A. Ladapo, warnte früh davor, dass Lockdowns die Verbreitung des Virus nicht stoppen würden, und ist ein Unterzeichner der „Great Barrington Declaration“.

Anlässlich der Pressekonferenz nach seiner Ernennung erklärte Ladapo: „Es ist genug mit der Verbreitung von Angst. Das ist leider etwas, was der zentrale Punkt der Gesundheitspolitik seit Beginn der Pandemie in den USA war. Hier ist nun Schluss damit!”

Weiter führte er aus, dass nach seiner Meinung die Wissenschaft missbraucht wurde und die Impfungen nicht die einzige Möglichkeit darstellen, der Pandemie zu begegnen: „Der Staat sollte eine gute Gesundheitspolitik betreiben. Impfungen sind nicht der einzige Weg dazu. Es wurde jedoch fast wie eine Religion behandelt. Dabei gibt es viele gute Pfade zur Gesundheit und Impfungen sind nicht die alleinige Möglichkeit.“

Weiter sagte er: “Wir haben die Menschenrechte zu respektieren. Menschen besitzen die Autonomie, selbst über ihr Leben zu entscheiden. Es ist nicht o.k., es ist nicht rechtschaffend und es ist nicht richtig, den Individuen diese Rechte zu nehmen.“

Zum Ende der Pressekonferenz erklärte Gouverneur DeSantis: „Dr. Ladapo versteht, dass es kein ‚Der Zweck heiligt alle Mittel‘ gibt. Man muss den Menschen die Wahrheit sagen. Man kann keine ‚ehrenvollen Lügen‘ verbreiten, um Menschen zu beeinflussen, sich so zu verhalten, wie man es will.“

Interessant dazu dieses Video, allerdings in englischer Sprache.

Nachstehend noch einige Kernaussagen von Joseph A. Ladapo:

Abwägung von Risiken und Nutzen der COVID-19-Impfung
Das Risiko einer COVID-19 Impfung könnte den Nutzen für bestimmte Personenkreise wie Kinder, Jugendliche und Menschen, die eine COVID-19 Erkrankung überstanden haben, überwiegen.

Wenn es nicht 100 % effektiv ist, was ist dann der Grund, es einzusetzen?
Eine Impfpflicht kann die Verbreitung des Virus nicht stoppen, da die Wirkung nachlässt und neue Varianten des Virus‘ entstehen. Wie kann dies also eine verantwortliche Politik sein?

Wer sich mit Covid infiziert, erlangt Immunität
Menschen, die eine COVID-19 Erkrankung überstanden haben, scheinen den besten Schutz von allen bestehenden Möglichkeiten zu besitzen.

Behandlung zu Hause
Die vielversprechendste öffentliche Gesundheitspolitik ist es, Hoch-Risiko Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, in ihrer eigenen Umgebung mit entsprechend sicherer Medikation zu behandeln und somit eine Überlastung der Krankenhäuser und Todesfälle zu vermeiden.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Und ich bin der Ansicht, dass gerade Beiträge von streitbaren Autoren für die Diskussion und die Demokratie besonders wertvoll sind. Ich schätze meine Leser als erwachsene Menschen, und will ihnen unterschiedliche Blickwinkel bieten, damit sie sich selbst eine Meinung bilden können.

 
Bild: PostMeridiemPhotos/Shutterstock
Text: Gast

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit