Nach Frage zu Todesfällen nach Impfung: Youtube löscht Video "Nicht sehen, was wir nicht sehen wollen, und weglöschen, was nicht sein darf"

Die Geschichte beginnt fast schon banal. Der Psychiater Dr. Raphael Bonelli erzählt in einem Video auf Youtube, in seinem Bekanntenkreis gebe es bereits zwei Fälle, in denen jemand starb, der zuvor eine Covid-Impfung erhalten hat. Umgekehrt, so Bonelli, kenne er niemanden, der an oder mit Corona verstoben sei. Weiter kritisiert der Arzt, es werde in Sachen „Corona-Tote“ und Impftote mit zweierlei Maß gemessen. Während bei „Corona-Toten“ oft kein Zusammenhang mit dem Virus nachgewiesen sei, dies aber nicht hinterfragt werde, sei es bei einem Tod nach der Impfung umgekehrt – jeder Zusammenhang mit dem Impfstoff wird tabuisiert. Bonelli rief sodann vor der Kamera zu einem „Sozialexperiment“ auf. Und betonte, dieses habe keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Der Psychiater richtete folgende Frage an seine Zuschauer: „Wie viele kennen Sie, die an oder mit Corona gestorben sind? Wie viele kennen Sie, die an oder mit der Impfung gestorben sind?“

Das Video ging am 26. Juli auf Youtube auf Sendung. Schon zwei Tage darauf waren dort 6.000 Kommentare zu lesen. Mit erstaunlichem Inhalt. Sehr wenige Kommentatoren berichteten von Covid-Toten in ihrem Umfeld. Sehr viele dagegen schilderten schwere Impfreaktionen und Todesfälle von Menschen, die sie kennen. Oft ist zu lesen, die Fälle seien offiziell nicht gemeldet worden.

Ein Nutzer berichtet, wie das Portal Report24.news schreibt:

Ich arbeite in der Notfallmedizin und habe seit Ausbruch der „Pandemie“ 1 Erkrankten gesehen, der auch kein Verständnis dafür hatte, ins KH zu müssen. Doch seit Beginn der Impferei hatte ich bisher 17 Patienten mit massiven Nebenwirkungen.

Eine Zuschauerin schreibt von ihren Erlebnissen in einem Seniorenheim:

Ich bin Pflegedienstleitung in einem Altenheim, seit den Impfungen im Januar hat sich die Krankheitsrate sehr erhöht, kaum ein Tag ohne Rettungswagen, fast jeder Bewohner hat plötzlich Erkrankungen. Gürtelrose, Schlaganfälle, Thrombosen, und auch 2 Verstorbene (nicht direkt nach der Impfung), die eigentlich sehr fit waren. Der Arbeitsaufwand ist stark erhöht für uns. Fast alle Kollegen sind geimpft, eine 18 Jährige Helferin musste reanimiert werden direkt nach der Impfung, war auf Intensiv, sie wäre fast gestorben. Ich selbst lasse mich nicht impfen, hatte auch schon Corona mit leichten Symptomen. Angeblich Corona, hätte auch eine leichte Grippe sein können. PCR Positiv. Ich bin eigentlich permanent im Schockzustand, weil ich die Wahrheit kenne, alle anderen es nicht sehen wollen. Es ist schrecklich.

Eine Bestatterin schreibt:

Wir, die wir in der Bestattungsbranche arbeiten, erleben in der Tat, dass sowohl fitte und nicht alte als auch ältere nach der Impfung sterben – es wird viel unter vorgehaltener Hand erzählt – auch die Angehörigen trauen sich meist nicht, dem Tod ihrer Lieben nach der Impfung nachzugehen – ein Zusammenhang von ärztlicher Seite mit der Impfung wird meist zurückgewiesen….

Ein anderer Zuschauer berichtet:

Ein Arbeitskollege von mir, 43 Jahre alt, ohne bekannte Vorerkrankungen, verstarb an einem Hirnschlag unmittelbar (wenige Tage) nach der Zweitimpfung. Es scheint für mich, als wage das Umfeld nicht einmal daran zu denken, dass die Impfung damit in Zusammenhang stehen könnte. Ich arbeite im Sozialbereich mit sogenannten „Risikopersonen“ und kenne persönlich niemanden, der an Corona gestorben ist, geschweige denn einen schweren Verlauf gehabt hätte. Leichte/ mittlere Verläufe sind mir hingegen zu Ohren gekommen. Eine Bekannte berichtete, die Impfnebenwirkungen seien bei ihr schwerwiegender gewesen als ihre 6 Monate zurückliegende Corona-Erkrankung. So beobachte ich in meinem Arbeitsumfeld denn auch viele recht starke Impfreaktionen; gerade Frauen berichten von verlängerten und massiv stärkeren Regelblutungen. Ich selbst bin nicht geimpft und war anfangs auch nicht besonders „impfskeptisch“, eher abwartend. Inzwischen hätte ich regelrecht Angst vor einer Corona-Impfung und würde eher meine Stelle im Sozialbereich aufgeben, als geimpft zu werden.

Solche Berichte sind nicht verifizierbar. Aber ist das ein Grund, das Video und die Kommentare darunter zu löschen? Genau das tat Youtube. Bonelli ist überzeugt, dass die Leserreaktionen der Grund für die Zensur sind – in seinem Video selbst habe er nichts gesagt, was eine Löschung rechtfertigen würde, meint Bonelli in einem neuen Video über die Löschung (hier können Sie das gelöschte Interview sehen und sich selbst ein Bild machen).

Das RPP-Institut, zu dessen Mitgründern Raphael Bonelli gehört, schreibt auf Telegram:

Dieses Video wurde von Youtube aufgrund „medizinischer Falschinfos“ gelöscht.
Interessant ist, dass das Video keine Aussage enthält. Prof. Bonelli sagt explizit, dass er keine Kausalität zwischen Impfung und Tod in den Raum stellt. Anscheinend darf nun nicht einmal mehr in eine bestimmte Richtung gedacht werden.

Bonelli mahnt: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in die Verdrängung oder gar Verleugnung gehen und etwas, was wir nicht sehen wollen, nicht sehen, und weglöschen, was nicht sein darf.“ Wenn jemand sage, in seinem Bekanntenkreis seien zwei Menschen nach der Impfung gestorben, und dann 5.000 andere von ähnlichen Erfahrungen berichten, sei das eigentlich ein Grund, näher hinzusehen, so der Psychiater. Auch die Massenmedien müssten sich dessen annehmen: „Es sind nur subjektive Berichte, aber 5.000 subjektive sind auch schon etwas. Aber das man einfach wegwischt, was nicht sein darf, das ist bedenklich. Das ist demokratiepolitisch höchst gefährlich, das darf nicht sein.“ Bonelli will jetzt juristisch gegen Youtube vorgehen.

Buch-Tipp – der Roman vom Autor des „Abschiedsbriefs“ an CSU-Chef Söder (siehe hier):

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

[themoneytizer id=“57085-3″]
[themoneytizer id=“57085-19″]
Bild: Youtube/Screenshot
Text: red

[themoneytizer id=“57085-1″] [themoneytizer id=“57085-2″]

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

 

Unterstützen Sie meine Arbeit