Lockdown: Anzeichen, dass die Stimmung kippt? Massenmedien machen mobil

Es gibt zunehmend kritische Stimmen zur harten Lockdown-Politik der Bundesregierung. Die Anzeichen für einen Stimmungswechsel werden immer deutlicher. So traute ich meinen Augen nicht, als ich heute den Aufmacher, also den ersten, größten Artikel auf der Seite von Focus Online las. „Mediziner: ‘Kanzlerin leidet unter Kuba-Syndrom – sie lässt nur noch eine Meinung zu‘“. Für so etwas wäre man noch vor einer Woche gefühlt als Corona-Ketzer angeprangert worden. Und solche Schlagzeilen wären bei dem Münchner Portal bisher allenfalls im Kleingedruckten denkbar gewesen.

Focus-Online-Chefkorrespondentin Margarete van Ackeren ist gerade in die CDU-geführte Staatskanzlei nach Düsseldorf gewechselt und wird Sprecherin des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten. Ihr Chefredakteur dankte ihr mit den Worten, sie habe für Focus Online ihr Ohr immer sehr nahe an den Entscheidern der Bundespolitik gehabt. Kritiker fanden indes, es habe zu nah an den Lippen Merkels gehangen.

In dem Focus-Bericht heißt es jetzt: „Seit dem Frühjahr 2020 argumentiert Matthias Schrappe gegen den Lockdown als einzige Corona-Bremse. Stattdessen fordert der Kölner Medizin-Professor und ehemalige Berater des Bundes in Gesundheitsfragen einen besseren Schutz der besonders gefährdeten alten Menschen – als Kern eines Strategiewechsels der Corona-Politik.“ Schrappe sagt in dem Interview: „Die Problematik beim Lockdown ist, dass man damit die Zahlen zwar schönen kann. Aber was macht man, wenn man wieder aufhören will? Die Logik dieses Instruments ist, dass man es immer weiter anwenden muss. Denn sonst werden die Zahlen ja wieder schlechter. Ich fürchte daher, es wird zu einer Betonierung dieses inadequaten (sic!) Instruments ‘Lockdown‘ kommen.“

Aber nicht nur bei Focus Online kommen plötzlich ganz neue Töne zur Geltung. Bei Bild prangt heute ganz groß neben dem Logo auf der Titelseite: „Dramatischer Appell von Bayern-Trainer Flick an Corona-Politiker: Gebt den Menschen endlich Hoffnung!“ Zum Vergleich: Als Vize-Weltmeister Carsten Ramelow noch vor kurzem auf meiner Seite Ähnliches forderte, wurde er zunächst von Bild und anderen für das Interview an den medialen Pranger gestellt. Wenig später gingen dann allerdings die Forderungen von ihm schon weitgehend diffamierungsfrei durch die Medienlandschaft.

Die „Welt“ titelt heute: „Die Gerichte hätten viel früher einschreiten müssen – Grundrechte im Lockdown: Die riesigen verfassungsrechtlichen Zweifel „und „Warum Peter Altmaier zum Standortrisiko wird„. In letzterem Beitrag heißt es: „Die Zögerlichkeit von Peter Altmaier schadet der Industrie – und die Bundeskanzlerin hat eine wichtige Chance verpasst.“

Neue Töne.

Auch die Umfragewerte von Corona-Hardlinern, wie etwa dem bayerischen Ministerpräsidenten, fallen. „Söder verliert bei den Bayern deutlich an Zustimmung“, so die Schlagzeile, die dieser Tage in einigen Medien zu lesen war. Der CSU-Chef musste einen  Rückgang der Zustimmung um 32 Prozent oder 22,7 Prozentpunkte verzeichnen.

Eine von mir in Auftrag gegebene, am 1. Februar veröffentlichte INSA-Umfrage ergab: Erstmals seit März sind mehr Menschen mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung unzufrieden als zufrieden.

So verfrüht es wäre, von einem Stimmungswandel als Fakt zu sprechen – es verdichten sich doch die Anzeichen, dass sich die Stimmung ändert und die Zahl derjenigen sinkt, die einen harten Lockdown ohne Wenn und Aber vertreten, wie ihn die Kanzlerin vertritt. Wenn selbst große Medien, die sonst eher wie Unterstützungsbataillone für die Kanzlerin auftreten, deren Politik plötzlich nicht nur in sorgsam versteckten Feigenblatt-Beiträgen kritisch hinterfragen, ist etwas in Bewegung geraten.


Söders größte Corona-Patzer auf reitschuster.de



Bild: ChameleonsEye/Shutterstock
Text: br


Abonnieren
Benachrichtigen Sie mich bei
197 Kommentare
Bewertung
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
H. Heinz
20 Tage zuvor

Vielleicht haben Focus und Welt Chefredakteure doch noch festgestellt was so in ihren Leserforen steht. Dies deckt sich jedenfalls nicht mit der bisherigen Journalistensicht in diesen Blättern.

Das M.v. Ackeren den Focus verlassen hat, gibt Hoffnung, dass dieses mittlerweile nur noch dahindümpelnde Medium sich wieder auf Journalismus besinnt. Sowohl in den Focus wie Welt Redaktionsstuben findet man allerdings noch reichlich Anhänger der Merkelpolitik. Bin gespannt, ob sie nun Don Alphonso zum Abschuss freigeben.  Tatsächlich kann man aber beobachten, dass es ein vorsichtiges Umdenken gibt, vielleicht auch nur ein „Ratten verlassen das sinkende Schiffe“ Syndrom, wie ein anderer Forist hier bereits schrieb. Im übrigen, solange kein Erfolg versprechendes Misstrauensvotum im BT zustande kommt, oder der Brundesrat rebelliert, ist es Merkel vollkommen egal von welcher Seite die Kritik kommt und an beides glaube ich nicht. Dazu bräuchte man Rückgrat

MarktheBrain
20 Tage zuvor

Das ist alles nur eine Nebelkerze. Die bevorstehenden Landtagswahlen und auch die nicht sehr wahrscheinlich stattfindende Bundestagswahl, dürften der Anlass sein, warum es der System-presse gestattet wurde, ein wenig Kritik am bestehenden System zu üben.

Jens Jacob
20 Tage zuvor

Wow. Die Mengen an ungefilterten Kommentaren! Fantastisch. Alleine dafür liebe ich Reitschuster.de. Wo findet man das heute noch? Unzensierte Kommentare die auch noch in vernünftiger Sprache und ohne Trolle auskommen.

Die Kampagne ist wieder mal ein Versuch, der Regierung über ihre Kanäle das sich aufbrausende Volk einzufangen. Nichts weiter. Gib dem Pöbel das Gefühl er könne rebellieren, und die Regierung wäre angreifbar um aufkommende Unruhen abzufedern und zu ersticken. Schon in der kommenden Woche wird es wieder ein anderen Ton geben. Die großen Medienhäuser haben alle Angst um ihre Finanzierung und würden sich nie außerhalb des Mainstreams bewegen. Das ist ja das Problem am älter werden. Man erlebt diese Methoden in regelmäßiger Wiederkehr.

Kenneth Gund
20 Tage zuvor

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Merkt sie Euch gut! Denn schon bald waren sie alle schon immer dagegen und die eifrigsten Masken-Freaks werden sich als die engagiertesten Freiheitskämpfer darstellen. Kein Vergeben, kein Vergessen!

Navigator
Antwort an  Kenneth Gund
19 Tage zuvor

Richtig. Nagelt selbige ans Kreuz!

michel
20 Tage zuvor

alles was die drecks propaganda und lügenpresse von sich gibt, ist von der stasi führerin genauso gewollt!!!!!!!

wahrscheinlich teil der exit strategie zum frühjahr hin…

pepilo
Antwort an  michel
20 Tage zuvor

Sehe ich genau so. Nebelkerzen für die Wahl- und Zahlschafe.

AnMerker
20 Tage zuvor

Ich sehe das nicht du sehr optimistisch wie der Autor. Solche „Ausfälle“ hab es zwischendurch immer wieder und immer wieder war die Hoffnung da, es würde sich jetzt etwas ändern. In meinen Augen kommt es dazu nur, wenn es einen großen Knall gibt, zum Beispiel in Form eines Erfolges vor Gericht von Dr. Füllmich in den USA.

Markus
20 Tage zuvor

Ich glaube erst an eine Stimmungsänderung wenn wir in den öffentlichen Diskussionen tatsächlich den Betrug und die Falschinformation an den Pranger gestellt sehen!

Das kann nur passieren wenn zB ein Herr Dr.Wodarg in einer Diskussionsrunde mit Herrn Lauterbach sitzt und jeder ausreden darf und kein Moderator stimmungsmachend ins Wort fällt!

Sehen wir dieses unverzichtbare Element in einer funktionierenden Demokratie wie in der BRD scheinbar vorhanden? Nein!

Und so lange wir keinen entlarvenden Journalismus haben – keine Rücktritte von verantwortlichen Ministern ist die Lage so wie sie ist: In der Sackgasse!

Aber – ich stimme Herr Reitschuster zu: Vielleicht muss man auch tatsächlich das Licht am Ende des Tunnels wieder sehen lernen. Positives Denke ist aber gleichzeitig verführerisch: Es macht einen Hoffnung auf eine doch nicht so verlorene Welt! Lassen Sie uns wie Herr Söder gestern bei „Anne Will“ meinte: „Beten“. Wenn das hilft: Halleluja!

 

Gerd
Antwort an  Markus
19 Tage zuvor

Dr. Wodarg ist aber von unseren Qualitätsmedien als Scharlatan verunglimpft worden, der die schreckliche Pandemie verharmlosen will.

Das macht ein Umschwenken erst einmal schwierig – wenn auch nicht unmöglich. Beim russischen Impfstoff ist das ja erstaunlicherweise auch gelungen.

Wir erinnern uns: Dieser Impfstoff konnte nur Müll und ein Teufelszeug sein, weil er lange vor den „westlichen“ Impfstoffen fertig war und dazu auch noch aus Russland kam.
Inzwischen hat man sich, wenn auch widerwillig, den Tatsachen beugen müssen und diskutiert sogar einen Import dieses Impfstoffs nach Deutschland.

Vielleicht gelingt ja etwas Ähnliches auch mit Herrn Dr. Wodarg?

Diana
20 Tage zuvor

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Mehrere bzw. ein ganzer Schwarm könnten ein Anzeichen dafür sein. Mal schauen. Andererseits hat bereits am 23.03.2020 Mathias Döpfner mit seinem Leitartikel „ich habe Zweifel“ mich dazu bewogen, ein Welt-Online-Abo abzuschließen. Und dort gab es auch schon sehr früh kritische Stimmen wie die von Prof. Homburg und diversen Verfassungsrechtlern. Und auch Bild hatte „zwischendurch“ schonmal kritische Töne angeschlagen, dann aber wieder einen Fallrückzieher gemacht. Erfreulich ist, dass jetzt auch Focus nachzieht und nicht nur mit Fleischauer. Ich hoffe sehr, dass die „Berichterstattung“ nun auch in den großen Medien zunehmend regierungskritischer wird. Ist absolut überfällig!

Stefan G.
20 Tage zuvor

Tatsachen lassen sich nicht vollständig unterdrücken. Auch wenn bisher die wahren Tatsachen nicht öffentliche diskutiert werden konnten, so haben zu viele Menschen hinterfragt und sich auch über Reitschuster.de informiert. Die Scheinargumente der Regierung entlarven sich als solche und immer mehr Menschen merken dies. Jetzt trauen sich mehr und mehr Leute aus der Deckung. Das ist auch ein Verdienst von Herrn Reitschuster und der vielen Menschen die seine Berichte empfohlen haben und auf diese, sowie Seiten wie diese, verwiesen haben. Nach diesem langen dunklen Tunnel sehe ich einen Schimmer Licht, ich hoffen nun, dass das es kein Entgegenkommender Zug ist.

Ian C.
Antwort an  Stefan G.
20 Tage zuvor
  • „Jetzt trauen sich mehr und mehr Leute aus der Deckung.“
  • Und einmal mehr stellt sich die Frage, in welchem erbärmlichen Zustand dieses Land ist, wenn sich Menschen mit einer kritischen Meinung „aus der Deckung trauen“.
  • Die Ära des Merkel-Faschismus hat dieses Land vollends entstellt und zerstört.
Sergeant1Class
20 Tage zuvor

Interessant, etliche Aussagen des Prof. Schrappe entsprechen denen von Wodarg, Bhakti usw. im letzten Jahr! Was waren das für geschwurbelte Verschwörungstheorien von Coronaleugnern! Sind jetzt ohne vernichtende Kritik und Verunglimpfungen im Focus zu lesen!!!
 

„Der Begriff Inzidenz ist schon unzulässig und falsch. Die Melderaten, die sehr unzuverlässig sind, werden da einfach hochgerechnet. Wenn sie viel testen, sind die Zahlen hoch, testen sie wenig, sind sie niedrig. Es ist ein Skandal, dass mit diesen Zahlen gesteuert werden soll.“…..
„Sehen Sie, die Sterblichkeit der alten Leute nimmt relativ und absolut weiter zu.“…..
„Aber die politische Führung verbreitet keine Botschaft, die eine Aufbruchsstimmung erzeugen kann. Nur Angst. Und das seit einem Jahr. Die ganze Gesellschaft ist in einem passiven Schockzustand.“…..
„Die Bedrohlichkeit der Mutationen ist ja nichts weiter als Propaganda. Die Studien geben es nicht her.“…..
„Aber es sieht eher danach aus, dass dort, wo starke Mutationen sind, die Zahlen runter gehen. Viren verändern sich sowieso immer. Und auch die angeblich so ansteckende britische Variante hat sich bisher in der Praxis nicht zu einem großen Problem entwickelt.“…..
„Nur: Wenn man so weiter macht, wird immer wieder ein neues Argument kommen, warum man sich nicht vorwärts bewegen kann, sondern in Angststarre verharrt. Und das ist eine furchtbare Situation, in der sich die Gesellschaft befindet.“…..
„Da sind Leute federführend, die Infektionen nur im Labor beobachten.“…..
„Nur mit Überzeugung und vernünftigen Konzepten erreicht man die Leute.“…..
„Wir werden mit dem Virus leben müssen, mit den Erkrankungen, die es auslöst, und wir werden uns um die Erkrankten kümmern. Kinder werden sich infizieren, eine Teilimmunität erwerben und wenn sie sich als Erwachsene wieder infizieren, kriegen sie Schnupfen. So wird es weitergehen.  „