Mein Goldener Aluhut – oder wie ein Diffamierungs-Versuch gründlich nach hinten losging Peinliches Eigentor – vom Staat subventioniert


Eine ganz persönliche Frage: Wenn Sie gemeinsam mit Armin Laschet, Oskar Lafontaine und der Tageszeitung „Welt“ für einen Preis nominiert würden – wäre das für Sie ein Grund zur Freude oder zum Ärgern? Ich sehe es als Auszeichnung. Auch oder gerade, weil der Preis als Diffamierung gemeint ist. Wie der „Goldene Aluhut“, den ich heute in Berlin verliehen bekomme. Wobei ich selbst nicht auf die Bühne darf – wegen der „Hygieneregeln“. Ob Regierungskritiker ansteckender sind als andere? Ich bin überzeugt: Dieser Versuch, auch mit Hilfe von Steuergeldern (der „Aluhut“-Verein ist gemeinnützig) kritische Stimmen zu diffamieren, ging ganz schön nach hinten los. In Zeiten, in denen Regierungskritik, die sich nicht darauf beschränkt, noch mehr Klima- und Corona-Maßnahmen zu fordern, als „Verschwörungstheorie“ verunglimpft wird, ist es geradezu eine Frage der Berufsehre, dass man als Journalist eben dieser neuen Todsünde angeklagt wird – die früher noch als journalistische Grundaufgabe galt.

Da ich ja nun leider nicht selbst bei der Preisverleihung anwesend seien kann, habe ich meine Dankesrede auf Video aufgenommen und sie den Veranstaltern geschickt. Mit folgender Mail:

Ich bedauere sehr, dass ich nicht persönlich auf der Bühne den Preis entgegennehmen kann. Im Hof vor dem Eingang ist in meinen Augen kein passender Rahmen.
 
Da Sie ja die Hygienerichtlinien anführen, sende ich Ihnen meine Dankesrede gerne in Videoform – so sind sicher keine Hygieneprobleme zu befürchten. Und im Sinne von Toleranz, Offenheit und Buntheit freuen Sie sich ja sicher, meine Meinung anzuhören. 

Auf Facebook schreibt die Veranstalterin aber etwas ganz anderes – da sind dann die „Hygienerichtlinien“ nicht mehr Grund für die Absage:

Wer bitte arbeitet da mit Fakes? 

Unten können Sie den ganzen Briefwechsel lesen. Aber hier jetzt erst einmal die Dankesrede – wie immer im zensurfreien Internet, auf Rumble und Odysee:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Der Briefwechsel mit den Organisatoren des ‘Goldenen Aluhut‘

 

Von: Boris Reitschuster 
Gesendet: Freitag, 29. Oktober 2021 09:55
An: [email protected]
Betreff: Ihr Preis
 
Sehr geehrte Damen und Herren, 
 
Einem Beitrag von SNA (https://snanews.de/20211028/goldener-aluhut-2021-preistraeger-kritik-4127940.html) entnehme ich, dass die Entgegennahme Ihres Preises bei der morgigen Veranstaltung nicht persönlich vor Ort möglich ist. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies tatsächlich zutrifft.
 
Mit freundlichen Grüßen
Boris Reitschuster 
 
Am 29.10.2021 um 11:49 schrieb Giulia Silberberger <[email protected]>:
 
Lieber Herr Reitschuster, 
selbstverständlich können Sie Ihren Preis morgen vor Ort abholen. Aufgrund der Policy unserer Veranstaltung und unseres Veranstaltungshauses, sowie den Hygienerichtlinien, wird eine Übergabe auf der Bühne jedoch leider nicht möglich sein. 
Gerne können wir uns morgen vor der Veranstaltung im Hof vor dem Eingang treffen. Sie können natürlich streamen und Interviews geben. 
Ich bin 18 Uhr mit Herrn Hacker von der Basis verabredet. Wenn Sie möchten, kommen Sie gern dazu oder schlagen Sie eine andere Uhrzeit zwischen 17 und 18 Uhr vor. Organisatorisch habe ich leider nur dieses Zeitfenster, ich bitte das zu entschuldigen. 
Viele Grüße
 
————————————————-
Der goldene Aluhut gUG (haftungsbeschränkt)
Giulia Silberberger
Geschäftsleitung
Von: Boris Reitschuster 
Gesendet: Samstag, 30. Oktober 2021 13:14
An: Giulia Silberberger <[email protected]>
Betreff: Re: Ihr Preis
 
Sehr geehrte Frau Silberberger, 
 
ich bedauere sehr, dass ich nicht persönlich auf der Bühne den Preis entgegen nehmen kann. Im Hof vor dem Eingang ist in meinen Augen kein passender Rahmen.
 
Da Sie ja die Hygienerichtlinien anführen, sende ich Ihnen meine Dankesrede gerne in Videoform – so sind sicher keine Hygieneprobleme zu befürchten. Und im Sinne von Toleranz, Offenheit und Buntheit freuen Sie sich ja sicher, meine Meinung anzuhören.
 
Hier können Sie die Dankesrede herunterladen:
xxxxx
 
Viele Grüße 
Boris Reitschuster 
 
Von: „Giulia Silberberger“ <[email protected]>
Betreff: AW: Ihr Preis
Datum: 30. Oktober 2021 um 13:39:09 MESZ
An: „‚Boris Reitschuster'“ 
 

 

Lieber Herr Reitschuster,
vielen herzlichen Dank für die Zusendung Ihrer Dankesrede, in noch so hervorragender Qualität. Ich habe es gleich unserem Filmteam übergeben. Ob wir die volle Zeit live in der Show abspielen können, kann ich nicht versprechen (begrenzte Spielzeit, daher vermutlich Auszüge), jedoch werde ich es später gerne im Upload der Show als Zusatzmaterial hochladen.
Nochmals herzlichen Dank für Ihr Statement. Möchten Sie Ihre Award noch haben, soll ich ihn Ihnen zusenden?
Beste Grüße
Giulia Silberberger
 
————————————————-
Der goldene Aluhut gUG (haftungsbeschränkt)
Giulia Silberberger
Geschäftsleitung
 
Von: Boris Reitschuster 
Betreff: Aw: Ihr Preis
Datum: 30. Oktober 2021 um 14:48:09 MESZ

Sehr geehrte Frau Silberberger,

 
Besten Dank! 
 
Wenn das Video zu lange ist, kann ich gerne versuchen, auf die Schnelle noch eine Kurzversion zu schneiden. Ich würde aber ungern extern beschnitten werden, dafür haben Sie sicher Verständnis!
 
Bitte senden Sie den Preis an folgende Adresse:
XXXXX
 
Mit freundlichen Grüßen
Boris Reitschuster 
 

 

 
Bild: Shutterstock/Ekaterina Quehl
Text: br
 

 
 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.   Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Oktober 2021 mehr als,45 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!  
Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).
Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.
Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.
Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.   Unterstützen Sie meine Arbeit